Bulls zu stark für die PiratesESV Buchloe

Bulls zu stark für die PiratesBulls zu stark für die Pirates
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Trotz einer recht engagierten Leistung der Pirates war der spielstarke Tabellenführer an diesem Abend einfach zu dominant und nahm völlig zurecht die drei Punkte mit nach Hause. Durch den gleichzeitigen 3:1 Heimsieg des ESV Lindau gegen Peißenberg ist der Vorsprung auf Rang elf der Tabelle wieder auf vier Punkte zusammengeschmolzen.

„Natürlich ist Sonthofen eine Spitzenmannschaft. Wir machen aber immer wieder die gleichen Fehler und vergessen vieles umzusetzen, was wir in der Kabine besprochen haben,  das ärgert mich“, war ESV Trainer Bohdan Kozacka insgesamt nicht zufrieden mit dem Auftritt seiner Truppe. Der ESV startete mit einem wahren Paukenschlag in die Partie, denn schon nach zehn Sekunden gingen die Hausherren in Führung. Vom gewonnenen Startbully weg marschierten die Pirates in Richtung Gästetor und Mathias Strodel traf zum 1:0 im Nachschuss (1.). Zumindest in den nächsten Minuten konnten die hoch motiviert wirkenden Freibeuter die Angriffsmaschinerie des ERC noch erfolgreich stören. Doch mit der ersten ernsthaften Gelegenheit glich Marc Sill für den Tabellenführer aus (6.). Nun übernahmen die Gäste mehr und mehr das Kommando auf dem Eis und erhöhten den Druck auf das Buchloer Tor. Schließlich war es erneut Marc Sill, der zur Freude der zahlreichen mitgereisten Sonthofer Fans seine Farben erstmals in Führung brachte (18.). Beinahe wäre ESV Torjäger Patrick Weigant kurz darauf bei einem Konter in Unterzahl der Ausgleich gelungen. Praktisch im Gegenzug schloss ERC Kapitän Michael Waginger dann aber eine schnelle Kombination über Andreas Kleinheinz und Pavel Vit mit einem Flachschuss zum 1:3 ab (20.). Auch in den Mittelabschnitt starteten die Buchloer Pirates durchaus schwungvoll mit einigen recht vielversprechenden Gelegenheiten. Der nächste Treffer fiel aber wieder auf der anderen Seite, als wiederum Michael Waginger mit seinem Tor zum 1:4 schon für eine Art Vorentscheidung sorgte (28.). Der Tabellenführer setzte sich in der Folge zeitweise im Buchloer Verteidigungsdrittel fest und zeigte einige sehenswerte Kombinationen. Stefan Horneber im Buchloer Tor war nun vielbeschäftigt, ließ sich zunächst aber nicht mehr bezwingen. Doch auch der ESV blieb bei den wenigen Entlastungsangriffen immer wieder gefährlich. Von Thomas Spegele herrlich angespielt, vergab dabei Daniel Huhn dabei die beste Möglichkeit als er allein vor ERC Torhüter Tomas Zellhuber denkbar knapp scheiterte. Auch im Schlussabschnitt mühten sich die Pirates, die inzwischen ohne die verletzten Peter Westerkamp und Christian Warkus auskommen mussten, nach Kräften um Ergebnisver-besserung, doch ein zweiter Treffer wollte an diesem Abend nicht mehr gelingen. Auf der anderen Seite sorgten schließlich Ron Newhook und Dejan Pungrasek mit einem Doppelschlag innerhalb von nur 30 Sekunden für die endgültige Entscheidung (50.) in dieser, trotz der Sonthofer Überlegenheit, sehr unterhaltsamen Partie. In den letzten zehn Spielminuten tat sich dann nicht mehr viel, sieht man einmal von zwei handfesten Keilereien ab. Sebastian Reisinger, der in der Schlussphase im Buchloer Tor stand, ließ keinen weiteren Treffer mehr zu, so dass es schließlich beim klaren und verdienten 6:1 Auswärtserfolg des ERC Sonthofen blieb.