Buchloer Piraten gegen Schlusslicht Pfaffenhofen

ESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekanntESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekannt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Sonntagabend um 17 Uhr versuchen die IceHogs aus Pfaffenhofen, die Piratenfestung an der Buchloer Rießerseestraße zu stürmen. Die Oberbayern liegen etwas überraschend auf dem letzten Tabellenplatz der Bayernliga und kämpfen natürlich um jeden Punkt, um den Weg aus dieser prekären Situation im Tabellenkeller zu finden.

Auf dem Papier scheinbar eine lösbare Aufgabe für die bisher recht heimstarken Pirates. Trotzdem warnt ESV-Trainer Norbert Zabel eindringlich vor dem heutigen Gegner, denn der ECP ist immerhin der amtierende Bayernliga-Vizemeister aus dem Vorjahr. „Die Pfaffenhofener sind sicher viel stärker als es der momentane Tabellenplatz aussagt. Das wird wieder eine ganz schwierige Aufgabe für uns“, meint der Buchloer Chef an der Bande. Betrachtet man die bisherigen Ergebnisse genauer, dann wird man feststellen, dass außer einer bösen 0:8-Schlappe in Erding sämtliche Spiele nur knapp oder erst im Penaltyschießen verloren gingen. Am letzten Sonntag gab die Mannschaft des Trainerduos Robert Huber und Rod Poindexter mit einem verdienten 7:2-Auswärtserfolg bei den Bulls in Sonthofen ein ganz deutliches Lebenszeichen von sich. In der letzten Saison sind die Ice Hogs erst im Finale um den Titel des bayerischen Meisters im Penaltyschießen denkbar knapp am EHC Waldkraiburg gescheitert. Die Cracks um den tschechischen Routinier David Vokaty kommen aber offensichtlich in dieser Saison erst jetzt ganz langsam in Schwung. Lediglich neun Punkte aus zwölf Spielen ist die bisher eher enttäuschende Bilanz nach einem Drittel der Vorrunde. Nach der Vizemeisterschaft stand das Team einem kleinen Umbruch. Mit Spielertrainer Roman Mucha (zum HC Sanok, 1. Polnische Liga), Manfred Schreiber (nach Peißenberg), Patrick Gerber und Michael Schneidawind (beide zu den Erding Gladiators) haben gleich vier Leistungsträger dem Verein den Rücken gekehrt. Dafür setzten die Verantwortlichen beim ECP auf Eigengewächse und junge Neuzugänge. Bekanntester Neuling im Ice-Hogs-Trikot ist sicherlich Andreas Attenberger, der vom Meister aus Waldkraiburg kam. Der 25-jährige Landshuter, der auch schon für Kassel und München in der 2. Bundesliga stürmte, hat bisher immerhin schon viermal getroffen. Gefährlichster Torschütze bei den Ice Hogs ist allerdings Philipp Spindler, der neun der bisherigen 35 Treffer erzielt hat. Auf die Angriffsformation mit Vokaty, Attenberger und Spindler wird die Buchloer Defensive also ein besonderes Augenmerk legen müssen.

Pirates-Torhüter Florian Warkus hat am Donnerstag wieder das Training aufgenommen, ob er aber am Sonntag im Tor stehen wird, wird erst nach dem Freitagsspiel in Sonthofen zu beantworten sein. Neben dem wiedergenesenen Bastian Simmler hofft Trainer Norbert Zabel auch auf den Einsatz von Matthias Hitzelberger. Der Unterzahlspezialist hat beim Spiel gegen Königsbrunn bei seinen vielversprechenden Kurzeinsätzen nach langer Verletzungspause schon wieder andeuten können, wie wertvoll er für den ESV Buchloe sein kann.