Buchloer erneut bei einem Topfavoriten zu Gast

ESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekanntESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekannt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zum zweiten Mal in der noch jungen Saison tritt der ESV Buchloe gegen den Spitzenreiter an (Tabellenstand bis Freitag). Vor zwei Wochen mussten sich die Pirates knapp dem ESC Dorfen geschlagen geben. Am Sonntag fahren sie als Außenseiter in die Eishockey-Hochburg Peißenberg (Spielbeginn 17 Uhr). Im Gegensatz zu Dorfen stehen die Eishackler des TSV Peißenberg mit 16 Punkten völlig erwartet in der Rangliste ganz oben.

Früher waren die Zuschauer in Peißenberg höherklassiges Eishockey gewohnt, jahrelang spielte der TSV in der Oberliga und der 2. Liga Süd. Nach dem Neuanfang in der Bezirksliga 2002 sind die Pfaffenwinkler nun schon seit 2004 fester Bestandteil der Bayernliga, wobei sie fast immer für einen vorderen Platz gut sind – so wie in der Vorsaison, als die Hauptrunde mit Platz drei abgeschlossen wurde. Im Play-off-Halbfinale folgte dann das Aus gegen den EC Pfaffenhofen. Mit dem Verteidiger Robert Balzarek (EA Schongau) und dem Fürstenfeldbrucker Stürmer Manfred Schreiber (zuletzt Pfaffenhofen) konnte sich der TSV hervorragend verstärken. In dem Tschechen Marek Pospisil, Florian Barth und Thomas Maier (bester Scorer 2007/08) haben die Peißenberger ihre stärksten Angreifer.

Maier steuerte zum haarscharfen 4:3-Erfolg letzten Sonntag in Memmingen zwei Tore bei. Pospisil erzielte den Siegtreffer 20 Sekunden vor Schluss. Ohnehin scheinen sich die Eishackler besonders auf die knappen Spiele zu verstehen: Viermal gewannen sie schon mit einem Tor Unterschied, nur in Sonthofen (2:3) mussten sie sich im Penaltyschießen beugen. Beim ESV Buchloe (zehn Punkte) ist nach dem Auswärtspunkt in Schweinfurt und dem klaren Sieg gegen Nürnberg wieder Zuversicht in das eigene Leistungsvermögen eingekehrt. Nach dem 1:2 gegen Dorfen und der Verletzung von Stammtorwart Florian Warkus hatte sich doch ein wenig Verunsicherung breit gemacht.

Im Team der Pirates hat Martin Kohlhund nach seiner Sprunggelenksverletzung das Training wieder aufgenommen, wird aber wohl noch nicht zum Einsatz kommen. Wegen Warkus’ Leistenbeschwerden und der starken Leistung von Ersatzkeeper Johannes Klement ist noch unklar, wer den „Schatzkasten“ der Piraten hüten wird. Zum Glück ist Bohdan Kozacka nach seinem gegen Nürnberg erlittenen Cut im Gesicht schon wieder an Bord. So fahren die Buchloer durchaus nicht chancenlos nach Peißenberg und hoffen auf einen Auswärtscoup á la Waldkraiburg oder zumindest einen Punkt wie beim anderen Topfavoriten Schweinfurt.