Buchloe startet erfolgreich in die Abstiegsrunde

Buchloe startet erfolgreich in die AbstiegsrundeBuchloe startet erfolgreich in die Abstiegsrunde
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eine Matchstrafe und eine kleine Strafe wegen Unsportlichkeit gegen die Gäste ebneten den Pirates den Weg zu einem klaren Erfolg. ESV-Trainer Norbert Zabel, der die „Coachingzone“ wegen einer Spieldauerdisziplinarstrafe, die er in Memmingen erhielt, diesmal seinem Assistenten Peter Karl überlassen musste, sah einen verdienten Sieg seiner Freibeuter, allerdings spielerische Defizite. Co-Trainer Karl attestierte dem Team ein Maß an Konzentration, doch wirklich gut war es nicht. Gästetrainer Josef Navratil gab sich in der Pressekonferenz ungewohnt wortkarg: „Ich bin enttäuscht und schäme mich für die Leistung meines Teams“, waren seine Worte nach Spielende.

Überrascht waren die fast 300 Zuschauer bei der Aufstellung des ESV Buchloe. Konnte man mit der Rückkehr des Deutsch Kanadiers Peter Westerkamp eventuell schon rechnen, war das Auflaufen von Topscorer Thomas Fortney eher erhofft als geplant. Aber der Amerikaner wollte seinen Kameraden im Abstiegskampf unbedingt zur Seite stehen. Und beide Akteure hatten mit dem glänzend aufgelegten Markus Vaitl großen Anteil am höchsten Buchloer Sieg nach dem Wiederaufstieg in Bayerns höchste Spielklasse.

Der ESV kam optimal ins Match. Bereits der erste Angriff führte durch Christopher Lerchner zum 1:0 nach nur 31 Sekunden. Ein Fehlpass von Sven Curmann, quer vor dem eigenen Tor, auf den anstürmenden Thomas Böck bedeutete den 1:1 Ausgleich (10.). Eine halbe Zeigerumdrehung später brachte Markus Vaitl die Pirates wieder mit 2:1 in Führung. Mit einem Bauerntrick ins obere kurze Eck, ließ er den Pfrontener Goalie Martin Ullsperger nicht unbedingt gut aussehen.

Das Mitteldrittel begann für die Freibeuter mit einem Schock. Bogas Kozacka zog sich ohne Fremdeinwirkung eine Muskelverletzung im Oberschenkel zu. Der Kapitän musste von Bord, das Spiel war für ihn beendet. In der 24. Minute erhöhte Peter Westerkamp nach einem Zuckerpaß von Matthias Ziegler auf 3:1, wenig später stellte Markus Vaitl in Überzahl auf 4:1 (27.). Der Vorsprung war mittlerweile beruhigend, was bekannter Weise gewisse Gefahren in sich birgt. Die Gennachstädter schalteten einen Gang zurück. Die gerechte Strafe folgte in der 37. Spielminute. Florian Hefele überwand den gut haltenden ESV Keeper Fritz Hessel im Nachschuss zum 4:2-Zwischenstand. Unmittelbar danach überschlugen sich die Ereignisse. Der Pfrontener Johannes Böck erhielt eine Matchstrafe wegen Stockschlag an Michael Strobels Kopf. Sekunden später verlor Peter Westekamp seinen Schläger. Als er diesen wieder aufheben wollte, kickte ihn Stefan Knöpfler mit dem Schlittschuh weg. Dafür bekam er völlig zu Recht zwei Minuten wegen unsportlichem Verhalten aufgebrummt. Mit zwei Spielern numerischer Überlegenheit erzwangen die Pirates kurz vor der Pause die Entscheidung. Oliver Braun mit dem 5:2 (40.), sowie Thomas Fortneys 6:2 (40.) im Doppelschlag, sorgten für klare Verhältnisse. Damit war die Moral der tapferen Falken gebrochen. Im Schlußdrittel fanden die Gastgeber richtig Spaß an der Begegnung. Spielzüge wie im Training begeisterten das Buchloer Publikum. Nachdem sich erneut Markus Vaitl in die Torjägerliste eintragen durfte, war es der Deutsch Kanadier Peter Westerkamp, der für das Tor des Abends zuständig war. In Unterzahl erkämpfte er sich den Puck, spurtete über das gesamte Spielfeld und ließ EVP Keeper Ullsperger zum 8:2 nur das Nachsehen. Christian Warkus sorgte für das 9:2 (57.), zweistellig machte es Matthias Ziegler. Den 11:2 Schlusspunkt setzte Thomas Fortney hinter ein Buchloer Schützenfest zum Auftakt in der Abstiegsrunde Gruppe A.