Blue Gold Stars bemüht, doch ohne Erfolg1. CfR Pforzheim

Blue Gold Stars bemüht, doch ohne ErfolgBlue Gold Stars bemüht, doch ohne Erfolg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dabei bot man den Schwaben fast ausnahmslos die Stirn und konnte das Spiel auch lange Zeit offen halten, jedoch wurden die Bemühungen nicht belohnt und man ging mit einer 1:4-Niederlage vom Eis.

Wie schon gegen Hügelsheim schenkte Coach Ken Filbey dem jungen Daniel Scheck das Vertrauen, sodass Florian Kreft als Ersatz-Torwart auf der Bank Platz nehmen musste. Wie schon in der vergangenen Partie nahmen die Blue Gold Stars das Heft in die Hand und spielten sich zu Beginn gute Möglichkeiten heraus. Doch weder Philipp Dretar, noch Timo Heintz fanden ein Mittel gegen Rebels-Goalie Dusan Strharsky. Auch Marco Windisch zielte nicht genau genug und verpasste eine mögliche Pforzheimer Führung. Es dauerte bis zur zehnten Spielminute, ehe dann auch die Gäste ihre erste Großchance sich erspielen konnten, allerdings behielt Scheck die Oberhand und fälschte den Puck noch über die Latte ab. Es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, in welcher auch die erste Überzahlsituation für die Gäste kein Tor fallen wollte. Torlos ging es somit in die erste Pause und der Pforzheimer Anhang war sichtlich überrascht von der guten Leistung der Blue Gold Stars.

Schwungvoll ging es dann ins zweite Drittel. Nach einer überstandenen Unterzahl erreichte ein Pass aus dem eigenen Viertel den an der blauen Linie lauernden Timo Heintz. Der hatte anschließend das Auge für den mitgeeilten Steffen Bischoff, doch erneut blieb der Torjubel aus. Als Heintz dann in der 25. Spielminute erneut auf die Strafbank musste kamen dann die Rebels zum Zug und konnten den Führungstreffer durch Artur Votler bejubeln. Gegen Ende des zweiten Drittels schlugen die Gäste durch David Vetsch und Christopher Mauch noch zweimal zu und sorgten so für den 0:3-Pausenstand.

Im letzten Spielabschnitt waren keine zwei Minuten gespielt, da zappelte der Puck erneut im Netz der Blue Gold Stars. Nach einem Zuspiel von Alexander Schmidt war es Christian Pratnemer, der Scheck bezwang. Allerdings gaben sich die Gastgeber noch immer nicht auf und drängten auf den Torerfolg. Aber auch Maurice Pietzka fand mit seinem Schuss in der 48. Spielminute seinen Meister in Strharsky.  Nur wenig später setzte Sergej Wittmann dann Bischoff in Szene, der allerdings zu hoch anvisierte. Knapp sechs Minuten vor Schluss dann endlich der Jubel auf der Pforzheimer Seite: Nachdem Michael Kerber auf der Rebels-Strafbank Platz nehmen musste, war es Steffen Bischoff, der nach einem gewonnenen Bully Philipp Dretar an der blauen Linie fand. Dieser fackelte nicht lange und zog ab, mit Erfolg. Pforzheim wollte noch einmal mehr, doch auch Wittmann, der nach einem gelungenen Solo von Bischoff vor dem Tor zum Schuss kam, hatte kein Scheibenglück.

So blieb es bei der 1:4-Niederlage und einem Arbeitssieg auf Seiten der Gäste aus Stuttgart. Bereits am kommenden Wochenende können die Blue Gold Stars aber wieder nachlegen, denn dann stehen mit Freiburg (Freitag, 20 Uhr) und Schwenningen (Sonntag, 14 Uhr) gleich zwei Auswärtsspiele auf dem Programm der Kufen-Cracks.