Blamable Vorstellung

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wohin führt der Weg des ESV Pinguine Königsbrunn in diesen Tagen? Nach einer teils blamablen Vorstellung unterlag der ESV am Freitagabend beim ERV Schweinfurt mit 2:7 (0:3, 1:1, 1:3). Damit rutscht die Mannschaft nach ihrem starken Start weiter ab und blieb zum dritten Mal in Folge ohne Sieg.

Es dauerte nur 90 Sekunden, da brach das größte Problem der Pinguine wieder auf, denn der erste Spieler musste auf die Strafbank, knapp eine Minute später folgte der zweite. Damit baute Schweinfurt bereits hohen Druck auf und ging in der vierten Minute verdient in Führung. Eine Minute später wurde eine weitere Strafe angezeigt und die Gastgeber schlugen wiederum zu. Die Pinguine zeigten sich vollkommen von der Rolle und fanden kein Mittel gegen die Schweinfurter Spielweise, die von der Anlage an das erfolgreiche Spiel der Erdinger erinnert, nämlich schnelles, direktes Spiel. In der 13. Minute gab es erneut eine Hinausstellung gegen den ESV und wenig überraschend konnte der ERV die Führung auf 3:0 ausbauen. Nach dem Gegentor verließ Clemens Heringer entnervt seinen Kasten und Martin Zentner kam zu seinen ersten Punktspielminuten in dieser Saison. Dies schien die Mannschaft ein wenig aus ihrer Lethargie zu wecken und es gab bis Drittelende noch zwei gute Gelegenheiten, doch sowohl Vladislav Gossmann als auch Davide Conti scheiterten mit Alleingängen.

Das zweite Drittel begann vollkommen unerwartet, denn nun waren die Pinguine die bessere Mannschaft. Doch selbst das leere Tor wurde an diesem Abend nicht getroffen. Dazu kam eine eklatante Powerplay-Schwäche, denn auch zweifache Überzahlsituationen wurden teilweise hilflos vergeben. In der 37. Minute brach der Bann; Andreas Gerstberger netzte zum 1:3 ein. Doch auch die nächsten Möglichkeiten wurden ausgelassen. Stattdessen ermöglichte ein katastrophaler Fehler dem ERV einen Alleingang zum 4:1 kurz vor der Pause. Im Schlussabschnitt wurde es wieder schlimmer. Nur Roland Hanemann traf für Königsbrunn.

Tore: 1:0 (4.) Hemmerich, 2:0 (5.) Waldner, 3:0 (15.) Thurner, 3:1 (37.) Gerstberger, 4:1 (40.) Thurner, 5:1 (41.) Knaup, 6:1( 54.) Geuder, 7:1 (55.) Mrachatz, 7:2 (57.) Hanemann. Strafen: Schweinfurt 24, Königsbrunn 28 + 10 (Conti).