Black Hawks übernehmen Tabellenspitze

Indians zu Gast bei den Black HawksIndians zu Gast bei den Black Hawks
Lesedauer: ca. 1 Minute

Knapp 1200 Zuschauer in der

Passauer Eis-Arena hatten beinahe „Jubelstress“. Denn die Black Hawks Passau

lieferten gegen den ESC Dorfen Tore nur im Doppelpack. Allerdings spiegelt das

klare 7:1 (2:0, 2:1, 3:0) nicht den lange Zeit knappen Spielverlauf wider. So

hatten die Hawks im Mitteldrittel gleich mehrere 3:5-Unterzahlsituationen zu

überstehen. Doch die solide Abwehr ließ nur wenige Chancen der Gäste aus

Oberbayern zu. Beinahe hätten die Black Hawks Sonntag Abend einen Traumstart

hingelegt. Bereits in der ersten Minute wollte es Gomow vor dem Dorfener Gehäuse

zu schön machen, legte uneigennützig auf Setz ab, der allerdings knapp

scheiterte. Wenig später hatte der Straubinger aber Grund zur Freude. Von

Tischler auf die Reise geschickt, ließ Setz dem Gästekeeper keine Chance. Der

Jubel in der Eisarena war noch nicht verklungen, da lag die Scheibe erneut im

Netz: 18 Sekunden nach dem Führungstreffer schnappte sich Hadamik den Puck und

erhöhte mit einem Solo auf 2:0. Dorfen hatte auch den besseren Start in den

Mittelabschnitt. Köß sorgte für den Anschlusstreffer, der die Hawks offenbar

wieder wach rüttelte (22.). Denn im Gegenzug klingelte es bei den Gästen.

Allerdings nicht im, vielmehr am Tor. Schuster donnerte einen Schlagschuss an

die Latte. Bis zum nächsten Treffer der Hawks sollte einige Zeit vergehen.

Gästetrainer Brad Scott meinte nach dem Spiel: „Ich habe von meiner Mannschaft

heute das schlechteste Powerplay der Welt gesehen, unglaublich“, ärgerte er sich

über viele ungenutzte Powerplaysituationen. Auf der anderen Seite demonstrierten

die Hawks effektives Überzahlspiel. So hatte Roman Schreyer von der blauen Linie

freie Schussbahn, den Torwartabpraller drückte Andi Toth über die Linie (32.).

Augenblicke später die nächste Strafzeit gegen Dorfen und 81 Sekunden später

wieder Jubel. Jaro Majer angelte sich die Scheibe aus dem Slot und vollstreckte

zur 4:1-Vorentscheidung (34.). Im Schlussdrittel machten die Hawks endgültig den

Sack zu. Zunächst war Kapitän Kößl erfolgreich. 43 Sekunden nach dem 5:1 stand

Majer goldrichtig und netzte ein (44.). Eine Musterkombination in Unterzahl

brachte das 7:1. Christian Mitternacht traf zum Endstand. Tore: 1:0 (4:41) Setz

(Tischler), 2:0 (4:59) Hadamik (Schuster, Heubach), 2:1 (21:44) Köß (Dlugos,

Gerbl), 3:1 (31:41) Toth (Schreyer), 4:1 (33:02) Majer (Setz, Kößl), 5:1 (43:16)

Kößl, 6:1 (43:59) Majer (Setz, Gomov), 7:1 (59:49) Mitternacht (Gantschnig).

Strafen: Passau 30 + 10 (Kößl), Dorfen 14 + 10 (Geigenscheder) + 5  + Spieldauer

(Mittermeier).

EA Schongau
Robert Kienle hat das Traineramt bei den Mammuts niedergelegt

Überraschend oder auch nicht. Trainer Robert Kienle hat das Amt bei den Schongauer Mammuts niedergelegt, da er nicht mehr das Gefühl hatte, große Teile der Mannschaf...

HC Landsberg
HCL muss zweimal auswärts ran

Der Spitzenreiter der Landesliga Bayern-Südwest, der HC Landsberg, muss an diesem Wochenende gleich zweimal auswärts ran. ...

Stuttgart Rebels
Verletzungsgeplagte Rebels vor schwerem Wochenende

Für die Stuttgart Rebels kommt es am kommenden Wochenende knüppeldick. Zunächst empfängt man am Freitag, 1. November, um 20 Uhr zu Hause den Tabellenführer ESC Hügel...

Höchstadter EC
Auf den HEC wartet ein Hammerwochenende

Gleich zwei Topspiele warten an diesem Wochenende auf die Höchstadt Alligators. Zunächst gastiert man am Freitag beim Tabellenführer Lindau Islanders, dann kommt am ...

Höchstadter EC
Spitzenspiel in der Bayernliga – Comeback von Michael Waginger

Zu Allerheiligen (Freitag, 1. November, um 20 Uhr) empfängt der ERC Sonthofen mit dem TEV Miesbach einen Mitfavoriten in der Bayernliga. Die Oberländer werden in die...