Bernhardt erzielt vier Tore gegen Ravensburg

Meisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumtMeisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dank eines blendend aufgelegten Goalgetters Sascha Bernhardt haben die Eisbären Heilbronn beim EV Ravensburg 1b mit 6:4 (1:0, 2:2, 3:2) gewonnen. Der Eisbären-Scharfschütze hatte mit seinen vier Treffern maßgeblichen Anteil an dem verdienten Auswärtssieg. Dabei standen die Vorzeichen für das Team von Trainer Kai Sellers nicht allzu gut, musste er doch auf fast seine komplette Abwehr sowie auf die Stürmer Oliver Hackert, Benjamin Brozicek und Alexander Weiß und Torhüter Tobias Amon verzichten. Die Eisbären waren fast über die volle Distanz das bessere Team, doch gelang es trotz der Überlegenheit nicht, einen klaren und sicheren Vorsprung herauszuschießen. Auch als Bernhardt nach 47 Minuten endlich einen Zwei-Tore-Vorsprung zum 4:2 herausgeschossen hatte, ließ man den Gegner mit einem Doppelschlag zum 4:4 (49., 50.) wieder ins Spiel kommen. Erst als abermals Bernhardt in der 58. Minute zum 6:4 traf, war das Spiel entschieden. „Ich bin mächtig stolz auf das Team“, sagte Trainer Sellers nach der Begegnung, „denn wenn man fast keine Abwehrspieler hat und dennoch eine so überzeugende Leistung bringt, zeugt das von großer Moral im Team. Besonders freue ich mich über unseren Killer-Instinkt in Überzahl, der uns heute vier Powerplay-Tore eingebracht hat.“ Eine Besonderheit hab es am Rande: Mit Backup-Goalie Jennifer Weis trug erstmals eine Frau das Trikot der ersten Mannschaft. Die Tore erzielten Sascha Bernhardt (4), Alex Dexheimer und Daniel Brendle. Am kommenden Freitag (20 Uhr) findet nun die Heimspiel-Premiere der Eisbären gegen den Topfavoriten Rhein-Neckar Stars statt.