Beeindruckender Beutezug

Beeindruckender BeutezugBeeindruckender Beutezug
Lesedauer: ca. 1 Minute

Damit gehören Kapitän Kozacka und Kollegen mittlerweile mit Erding, Miesbach und Bayreuth zum Topquartett der Auswärtsteams: 21 ihrer 31 Punkte holten sie in der Fremde. Spitzenreiter TSV Erding hat mit 23 Zählern auswärts nur zwei mehr geholt.

Vor 620 Zuschauern im Schweinfurter Icedome traten die Buchloer im Stil einer Klassemannschaft auf. Überzahlmöglichkeiten wie Torchancen wurden konsequent genutzt, wobei sich Peter Westerkamp hervortat, der gleich viermal ins Schwarze traf. Die erste Hinausstellung eines Mighty Dogs bestrafte der Deutschkanadier nach nur 14 Sekunden, als er einen Querpass von Thorsten Rau verwandelte (7. Spielminute). Bei eigener Unterzahl setzte Westerkamp dann nach einem Break von Thomas Fortney die Scheibe im Nachschuss ins Netz (10.). Bohdan Kozacka erhöhte mit einem maßgenauen Schuss von der Blauen Linie auf 3:0 (14.).

Für ein unglückliches Stockfoul bekam Matthias Ziegler in der 15. Minute eine Fünfminuten- plus Spieldauerstrafe. Die Schweinfurter konnten diese Gunst aber nicht nutzen. Auch im Mitteldrittel wirkten sie zu unentschlossen. So schraubte Westerkamp, nachdem soeben eine Strafe für den Schweinfurter Josef Eckmair abgelaufen war, den Spielstand auf 4:0 (30.). Erst anderthalb Minuten vor der zweiten Pause gelang Mikhail Nemirovsky das erste Tor der Heimmannschaft.

Mitte des letzten Abschnitts schafften es die Buchloer mit einem starken Fritz Hessel im Tor, eineinhalb Minuten bei doppelter Unterzahl schadlos zu überstehen. Die verzweifelt anrennenden Mighty Dogs erzwangen dann aber doch das 2:4 (55.). Torschütze war erneut der in der Ukraine geborene Nemirovsky. Schon eine Minute später zerstörte Westerkamp aber die bei den Schweinfurter Fans aufkeimende Hoffnung mit seinem vierten Treffer des Abends (56.). Das 5:2 bedeutete auch den Endstand. Vorbereitet wurde es – wie die drei Tore zuvor – von US-Stürmer Fortney.