Bayreuth Tigers krönen Saison mit Bayernkrugsieg

EHC Bayreuth doch noch im Bayernkrug-EndspielEHC Bayreuth doch noch im Bayernkrug-Endspiel
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am

Freitagabend stand das Final-Hinspiel um den Bayernkrug auf dem Programm. In

diesem ersten Match mussten die Bayreuth Tigers zunächst auswärts beim EV

Regensburg ran. In der laufenden Saison behielten die Wagnerstädter bereits

viermal die Oberhand gegen die Oberpfälzer. Und auch diesmal sollte es so

bleiben. Mit einem 3:1 (1:0, 0:0, 2:1)-Erfolg traten die Bayreuther die

Heimfahrt an. Vor 931 Zuschauern in der Donau Arena ging Bayreuth durch einen

Treffer von Stephan Schmidt (16. Spielminute) mit 1:0 in Führung. Während im

Mittelabschnitt keiner der beiden künftigen Bayernligisten einen Treffer

erzielen konnte, legte der EHC durch Marco Zimmermann das 2:0 (49.) nach. Der

Kapitän traf wie so oft von der blauen Linie. Erst in der 53. Minute konnte

Regensburg den jungen Julian Bädermann im Tigers-Gehäuse überwinden, als Berger

zum 1:2 einnetzen konnte. Der EVR setzte nochmal alles auf eine Karte und nahm

den Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Andreas

Geigenmüller ließ sich jedoch die Chance nicht entgehen und traf ins verlassene

Oberpfälzer Tor zum 3:1-Endstand.

 

Mit diesem

Zwei-Tore-Vorsprung ging es zum Rückspiel nach Bayreuth. Und zum ersten Mal in

dieser Saison konnten die Regensburger den Tigers nach fünf Niederlagen nun

zumindest ein Remis abtrotzen. Dem EHC wars freilich egal, denn mit dem 5:5 (1:1,

1:2, 3:2)-Unentschieden vor 618 Zuschauern holte er sich den Bayernkrug und

verteidigte somit seinen Titel aus dem Vorjahr. Nach der Bayreuther Führung

durch Ferstl (7. Minute) trafen die Gäste dreimal in Folge (8., zweimal 29.)

zum 1:3, so dass das Hinspielergebnis zeitweilig egalisiert war. Müller (33.)

und Schmidt (46.) trafen zum 3:3-Ausgleich, ehe der EVR durch Ritter (50.)

erneut in Front ging. Wagner glich aus (52.), abermals Ritter traf erneut zur

Regensburger Führung (ebenfalls 52.). Die Gäste setzten nun alles auf eine

Karte und spielten in der Endphase mit sechs Feldspielern, um mit einem weiteren

Treffer die Verlängerung zu erzwingen. Doch Bayreuths Jilemnicky traf ins

verwaiste Regensburger Gehäuse zum 5:5-Endstand und sicherte dem EHC somit in

der Endabrechnung den Bayernkrug. Die Wagnerstädter sind somit das bislang

einzige Team, das den Bayernkrugtitel erfolgreich verteidigen konnte.

 

Unterdessen

wurden die beiden ersten Vertragsverlängerungen bei den Bayreuth Tigers bekannt

gegeben. Der Verein konnte die beiden Topstürmer Florian Müller und Andreas

Geigenmüller weiterhin an sich binden. Damit wurden die ersten beiden

Ausrufezeichen für die kommende Bayernliga-Saison gesetzt. Müller verbuchte in

35 Pflichtspielen 63 Skorerpunkte (31 plus 32), Geigenmüller kam in 36 Partien

auf deren 56 (29 plus 27).

 

(Stefan

Zobel)