Auswärtsserie gerissen

Auswärtsserie gerissenAuswärtsserie gerissen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vor lautstarken 1.400 Zuschauern nutzten die gastgebenden Blue Devils konsequent ihre Überzahlchancen und gingen am Ende nicht ganz unverdient als Sieger vom Eis. Die Freibeuter, die ohne die verletzten bzw. erkrankten Matthias Ziegler und Peter Westerkamp in die Oberpfalz angereist waren, mussten schon nach gut einer Viertelstunde auch noch auf Verteidiger Sven Curmann verzichten, der nach einem üblen Foul verletzt in der Kabine bleiben musste. „Diese Ausfälle können wir natürlich nicht so einfach kompensieren. Leider standen wir heute in Unterzahl nicht so sicher wie gewohnt“, meinte ESV Trainer Norbert Zabel nach der ersten Niederlage auf fremdem Eis seit Anfang November. Schon früh hatte EVW Torjäger Marcel Waldowsky seine Farben in Führung gebracht (5.). Danach entwickelte sich vor allem bei voller Spielstärke ein offenes Spiel mit Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Als dann David Musial eine Spieldauerstrafe für das Foul an Curmann aufgebrummt bekam, war das fünfminütige Überzahlspiel der Freibeuter allerdings nicht druckvoll genug um zum Ausgleich zu kommen. Besser machte es dann Florian Zellner, der den Aufsteiger mit einem Spieler mehr auf dem Eis mit 2:0 in Führung schoss (25.). Thorsten Rau war es schließlich, der in Unterzahl ein Break eiskalt und routiniert zum 1:2 Anschlusstreffer für den ESV verwandelte (27.). Doch Waldowsky stellte wieder im Powerplay mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend den alten Abstand wieder her (33.).  Die Partie blieb dennoch bis ins Schlussdrittel hinein spannend, denn noch hatten sich die Gäste nicht aufgegeben. Erst als dann Blue Devils Angreifer Florian Bartels mit seinem Tor zum 4:1 für die Entscheidung sorgte, war die Partie endgültig gelaufen (50.). Wieder standen die Gastgeber dabei mit einem Spieler mehr auf dem Eis. In den Schlussminuten gab es dann doch noch eine Menge Arbeit für das Schiedsrichtergespann.  Zunächst wurde Weidens Michael Pastika, mit einer Spieldauerstrafe belegt, vorzeitig zum Duschen geschickt (58.). Unmittelbar darauf feuerte ein Weidener Angreifer das Spielgerät noch mit voller Wucht Richtung Buchloer Tor, obwohl das Schiedsrichtergespann längst auf Abseits entschieden hatte. Nach dem anschließenden Handgemenge mussten die Pirates noch eine Spieldauerstrafe für Torhüter Florian Warkus zur Kenntnis nehmen, der damit für das nächste Heimspiel gegen Dorfen gesperrt ist. Wie langwierig die Verletzung von Verteidiger Sven Curmann ist, dürfte sich erst im Laufe der Woche herausstellen.