Auftaktsieg der Islanders gegen die Crocodiles

EV Lindau bleibt in der LandesligaEV Lindau bleibt in der Landesliga
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gelungener Saisonauftakt für den EV Lindau. Die Islanders gewannen beim Aufsteiger 1. EC Senden mit 8:4 (2:0, 5:3, 0:1) und eroberten die ersten beiden Punkte. Im Spiel zweier ersatzgeschwächter Teams (dem EVL fehlten Peter Kraus, Jiri Kunce, David Volek und Martin Krügers) begannen die Gäste mit hohem Tempo und brachten den Aufsteiger im ersten Drittel in einige Schwierigkeiten. Zwar hatten auch die Crocodiles ihre Chancen. Die Lindauer hätten aber höher als 2.0 führen können. Bis zur 13. Minuten hielt der Aufsteiger dem EVL- Druck stand, dann brachte Dominic Mahren die Gäste in Führung. Pavel Mojtek erhöhte zwei Minuten vor der Pause auf 2:0.

Dass es im Mitteldrittel zunächst zu einem offenen Schlagabtausch kommen würde, war so nicht geplant. „Respekt an Senden. Der EC hat gut mitgespielt und das Potential, seinen Gegnern das Leben schwer zu machen“, resümierte EVL-Trainer Willy Bauer. Zunächst verhinderten Quapp, Latte und Pfosten einen EC- Treffer, der dann aber aus einer harmlosen Situation in der 24. Minute fiel. Das gab den Gastgebern Schwung. Der EVL hielt aber dagegen und erhöhte durch Sascha Paul vier Minuten später auf 1:3. Sascha Paul - eine Personalie, mit der die Islanders defensiv umgegangen waren. Der Stürmer hatte nach der letzten Saison Deutschland in Richtung Australien verlassen und war als Abgang geführt worden. Den Auslandsaufenthalt verkürzte er aber so, dass er zum Ende der Vorbereitung schon wieder beim EVL im Training war und schnell zu alter Form kam. Der Rückkehrer gehörte ebenso wie die Neuzugänge Christoph Hehle, Tobi Fuchs und Pavel Mojtek zu den Aktivposten bei den Islanders. Denen hatte der zwei Tore Vorsprung gar nicht gut getan. Sie wurden unachtsam und kassierten nur 23 Sekunden später den erneuten Anschluss. So ging es weiter: Beinahe im Gegenzug erzielte Hehle in Unterzahl das 2:4, das aber auch nur 20 Sekunden bestand hatte. Nach dem 3:4 rissen sich die Lindauer aber am Riemen und sorgten bald für klare Verhältnisse. Paul (31.), Mahren (37.) und Mojtek (37.) erhöhten auf 3:7. Timo Krohnfoth erzielte kurz vor der zweiten Pause noch den achten EVL- Treffer.

Dem folgte kein weiterer, weil die Lindauer nicht mehr zulegen mussten und die Crocodiles es nicht mehr konnten. Chancen gab es zwar noch auf beiden Seiten. Ein Treffer fiel dann doch noch für den wackeren Aufsteiger. Eine Sekunde vor dem Ende hatte das 4:8 aber kein wirkliches Gewicht mehr.