Aufsteiger legt Sechs-Punkte-Wochenende hin

ESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekanntESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekannt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In einem packenden Bayernligaspiel haben die Buchloer Pirates am Sonntag die Wölfe aus Selb mit 6:3 (0:1, 2:1, 4:1) bezwungen. Verteidiger Bohdan Kozacka durfte sich mit einem lupenreinen Hattrick im Schlussdrittel als Matchwinner feiern lassen. Nach dem 4:3-Auswärtssieg in Waldkraiburg machten die Buchloer damit das Sechs-Punkte-Wochenende perfekt und stürmten auf Tabellenplatz drei.

Piraten-Trainer Norbert Zabel sah den zweiten Saisonsieg als Produkt einer geschlossenen Mannschaftsleistung: „Alle Spieler haben alles für den Sieg gegeben. Herausragend war die Defensivleistung. Unsere Verteidigung steht super und die Stürmer arbeiten brutal zurück“. Sein Kollege Doug Kacharvich vom VER Selb betonte, dass die 400 Zuschauer ein „Super-Spiel“ gesehen hätten, das von beiden Teams mit hoher Intensität geführt worden sei. Er bedauerte seinen Torwart Oliver Engmann, der zwar in den ersten beiden Spieldritteln sehr stark gehalten habe, bei den Gegentoren im Schlussabschnitt aber zum Teil nicht gut ausgesehen habe.

Die Hausherren hatten sich von Beginn an ein Übergewichterspielt, versäumten es aber, dieses auch in Tore umzumünzen. Vier Überzahlmöglichkeiten ließen sie im Startdrittel ungenutzt. So erzielten die Gäste aus Selb den einzigen Treffer des Abschnitts: Nachdem Florian Warkus erst noch einen Schussversuch abgewehrt hatte, konnte Peter Hendrikson völlig freistehend den Abpraller verwerten (9.).

Nach nur anderthalb Minuten im zweiten Drittel stocherte Ferdinand Speckamp im Powerplay die kurz frei liegende Scheibe über die Torlinie zum 1:1-Ausgleich. Die Oberfranken gingen in der 29. Minute abermals in Führung (Cory Holden bei 5:4). Pavel Mojtek hatte darauf jedoch die richtige Antwort parat: Auf der rechten Seite tankte er sich durch und schoss den Puck präzise unter die Querlatte (30.). Zweimal Peter Klemm und Andreas Walther vergaben im Mitteldrittel ihre Möglichkeiten, auf der Gegenseite rettete der wieder gewohnt sichere Florian Warkus bei einem Schuss von Selbs Dennis Thielsch.

Erneut Mojtek brachte die Buchloer auf Vorarbeit von Oliver Glöckner erstmals in Front (44., bei 5:4). Fast mit einer Kopie des Treffers zum 1:0 schlug Hendrikson für die Wölfe noch einmal zurück (45., 5:4). Danach machte Bohdan Kozacka mit seinen drei Toren (49., 55. bei 5:4 und 57.) alles klar für den Aufsteiger. Alle drei Treffer erzielte Kozacka nicht etwa mit Schüssen von der Blauen Linie, sondern mit Offensivvorstößen.

In den Jubel der Buchloer Fans und Spieler mischten sich nach Spielende zwei Wehrmutstropfen: Robert Mayer musste in den letzten Sekunden ein Frustfoul eines Selbers einstecken und mit blutüberströmtem Gesicht vom Eis. Während die Schiedsrichter dieses Vergehen nicht ahndeten, zeigten sie sich bei einer Aktion von Martin Bonenberger in der 28. Minute unerbittlich: Der Verteidiger wollte den Schläger eines Gegenspielers auflupfen und traf diesen dabei unglücklich im Gesicht. Er erhielt eine Spieldauer-Disziplinarstrafe und ist damit am Freitag gesperrt, wenn der Spitzenreiter ESC Dorfen nach Buchloe kommt.