Aufatmen in Regensburg – Thomas Daffner bleibt beim EVR

EVR zieht nach Zitterpartie ins Bayernkrug-Finale einEVR zieht nach Zitterpartie ins Bayernkrug-Finale ein
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine der wichtigsten Personalentscheidungen im Hinblick auf die kommende Bayernligaspielzeit ist heute von den Verantwortlichen des EV Regensburg bekannt gegeben worden. Publikumsliebling und Topscorer Thomas Daffner wird auch in der nächsten Saison für die Regensburger auf Torejagd gehen. Der 37-jährige ehemalige deutsche Nationalspieler war maßgeblich am letztjährigen Aufstieg der Oberpfälzer von der Landesliga in die Bayernliga beteiligt. In 27 Spielen verbuchte Daffner 39 Tore und bereitete weitere 53 Treffer vor. Er war damit erfolgreichster Scorer der Landesliga.

Überhaupt hatte Daffner die Fans von Anfang an auf seiner Seite. Wer dachte, dass sich der Altinternationale nach Beendigung seiner Profikarriere auf seinen Lorbeeren der Vergangenheit ausruhen würde, sah sich schnell getäuscht. Daffner motivierte seine Mitspieler und zeigte in jeder Partie eine vorbildliche Einstellung. Das Publikum erkannte den Ehrgeiz des Stürmers und erfand sogar einen eigenen Schlachtruf für den gebürtigen Niederbayer. Jede gelungene Aktion wurde mit „Boom-Boom-Daffner“-Sprechchören gefeiert, was selbst den abgeklärten Routinier das eine oder andere Mal in Verlegenheit brachte.

Neben Thomas Daffner konnte Sven Gerike auch drei weitere Vertragsverlängerungen verkünden. Michael Hofmeister, Thomas Bauer und Jan Helmrath haben sich in der letzten Saison für ein weiteres Engagement empfohlen und werden somit auch in der Bayernliga für den EV Regensburg auflaufen.

Auch bei der Besetzung der Profistelle steht man kurz vor dem Abschluss der Verhandlungen. Gerike betonte, dass man sich mit einem Spieler praktisch einig sei, die Verträge dagegen noch nicht unterschrieben wurden. (Michael Pohl)