Arbeitssieg der Eisbären beim Tabellenzweiten

Meisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumtMeisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Eisbären Heilbronn haben ihr Auswärtsspiel beim EC Eppelheim in der Meisterrunde der Baden-Württemberg-Liga mit 9:5 (3:1, 4:2, 2:2) gewonnen. Trotz des deutlichen Sieges hatten die Spieler um Kapitän Hansi Becker ein hartes Stück Arbeit zu verrichten. Vor allem die oft kleinlich pfeifenden Schiedsrichter machten den Heilbronnern zu schaffen. Doch auch wenn drei Treffer der Gastgeber im Überzahlspiel fielen, wussten die Eisbären gerade bei numerischer Unterlegenheit zu gefallen. Nach einem 0:1-Rückstand drehten Sascha Bernhardt und Michael Carl nach zehn Minuten innerhalb von wenigen Sekunden den Spieß um. Alex Keterling traf noch vor der Pause zum 3:1. Nach dem 3:2 (24.) drängte Eppelheim zwar auf den Ausgleich, doch kam nie das Gefühl auf, dass die Eisbären den Vorsprung aus den Händen geben würden. Das Team spielte wie aus einem Guss, und es wurde um jeden Zentimeter gekämpft, so dass nur wenige Schüsse auf den Kasten von Mario Schüssel kamen. In der 31. Minute gelang Sascha Bernhardt dann endlich das erlösende 4:2, dem der Goalgetter in der 36. Minute das 5:2 folgen ließ. Jens Haaf verkürzte zwar nur eine Minute später auf 5:3, doch folgte die Antwort auf dem Fuße. Benny Brozicek erhöhte im Gegenzug auf 6:3, Bernhardt legte noch vor der Pause zum 7:3 nach. Im Schlussdrittel schraubten Keterling und Heiko Becker das Ergebnis auf 9:3 hoch, ehe Eppelheim noch Resultatskosmetik betreiben konnte.

Durch diesen doppelt gewerteten Sieg haben die Eisbären in der Tabelle nun einen Satz von Platz sechs auf vier gemacht. Der Rückstand zum Tabellendritten Eppelheim beträgt nur noch zwei Punkte, und am nächsten Wochenende gastiert man zuerst beim Schlusslicht Balingen (Samstag, 19.45 Uhr), bevor Zweibrücken in der Knorr-Arena antritt (Sonntag 20 Uhr).