Apfeldorf für Pirates kein Prüfstein

ESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekanntESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekannt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein souveränes 13:1 (4:0, 6:1, 3:0) des ESV Buchloe gegen den SV Apfeldorf sahen 120 Zuschauer in der Buchloer Eishalle. Passend zu dem ungewöhnlichen Termin am Dienstagabend hatte die Bayernkrug-Partie für die Pirates eher den Charakter eines lockeren Trainingsspieles. Drei Tage vor dem Punktrundauftakt in Bad Wörishofen nutzten die Buchloer ausgiebig die Gelegenheit, noch mal das Zusammenspiel zu üben. Dem überforderten Bezirksligisten aus Apfeldorf gelang es wenigstens, das Ergebnis etwas im Rahmen zu halten.

Läuferisch, spielerisch, körperlich – die Buchloer waren ihrem Dienstagsgegner in allen Belangen überlegen und konnten fast nach Belieben aufspielen. Ein Teil der 13 Tore entsprang schönen Spielzügen. In den Anfangsminuten wehrten sich die Apfeldorfer noch tapfer und hielten bis zur neunten Minute ihren Kasten sauber. Pavel Mojtek eröffnete dann aber das Torklassement und von da an ging es Schlag auf Schlag: Alle zwei bis drei Minuten musste SVA-Keeper Rüdiger Filser hinter sich greifen.

Genau nach 30 Minuten traf Christian Warkus auf Vorarbeit von Peter Klemm und die Anzeigetafel zeigte bereits ein 9:0 der Hausherren. Von den anderen sieben Toren bis dahin hatten Pavel Mojtek, Bastian Simmler, Matthias Hitzelberger, die zusammen die erste Sturmformation bildeten, je zwei und Ferdinand Speckamp ein weiteres geschossen. Warkus’ Bruder Florian nutzte gleich die Gelegenheit, um zur Hälfte der Spielzeit für seinen Kollegen Philipp Bernhart im Tor Platz zu machen. Daraufhin zeigten sich die Buchloer galant: Christopher Lerchner und Ferdinand Speckamp nahmen auf der Strafbank Platz und mit zwei Mann mehr ergriffen die Gäste die Gelegenheit und erzielten durch Thomas Lieb den Ehrentreffer für das Bezirksligateam (35.).

Auf Buchloer Seite war es dann Verteidiger Sven Curmann vorbehalten, das Ergebnis auf zweistellig zu schrauben (36.). Mit einem überraschenden, präzisen Rückpass von Mojtek war er mustergültig freigespielt worden. Im Schlussdrittel ebbte die Torflut etwas ab. Nach Toren von Magnus Zimmermann und Pavel Mojtek setzte Bastian Simmler in der 55. Minute den Schlusspunkt zum 13:1. Simmler avancierte mit seinem dritten Treffer zum zweitbesten Torschützen hinter Mojtek (vier Tore). Bei den Pirates feierte Juniorenverteidiger Tobias Schmid sein Debüt im Dress der ersten Mannschaft. Die Schiedsrichter brauchten in der problemlosen Partie nur je zwölf Strafminuten auszusprechen. So konnten im Buchloer Lager alle zufrieden sein – bis auf Einen: „Die Zahl 13 bringt Unglück. Das weiß doch jeder“, sagte ein Ordner nach dem Spiel.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv