Alligators zum Saisonauftakt klarer AußenseiterHöchstadter EC

Alligators zum Saisonauftakt klarer AußenseiterAlligators zum Saisonauftakt klarer Außenseiter
Lesedauer: ca. 1 Minute

Damals war das Duell aber auf Augenhöhe und das Spiel ging zwar für die Alligators mit 4:6 verloren, mit etwas mehr Glück im Abschluss, hätte man aber das Ergebnis auch anders herum gestalten können. An diesem Wochenende sind die Vorzeichen aber andere.

Gegen den Vorjahresdritten der Bayernliga, den ERC Sonthofen sind die Mittelfranken diesmal absoluter Außenseiter und hoffen auf ein kleines Wunder. Dabei hofft Spielertrainer Daniel Jun auf nahezu den kompletten Kader zurückgreifen zu können, was in der Vorbereitung nicht der Fall war. Nach Problemen mit dem Spielerpass von Petr Gulda, musste dieser in den Partien gegen Schweinfurt und Heilbronn aussetzen und in den Begegnungen gegen Erfurt fielen mit Sikorski, Stribny und Sven Goblirsch krankheitsbedingt gleich drei wichtige Spieler aus. Diesmal sieht es so aus, als ob nur die beiden gesperrten Spieler Daniel Goblirsch und Stefan Hiendlmeyer nicht auflaufen können. Verteidiger Goblirsch muss nach seiner Matchstrafe im Spiel gegen Schweinfurt vier Pflichtspiele aussetzen, Stefan Hiendlmeyer ist nach seiner dritten Zehn-Minuten Strafe im letzten Landesligaspiel gegen Moosburg noch für das erste Spiel der neuen Saison gesperrt.

Trotz der Scheinbaren Überlegenheit des Gegners am Sonntag hofft der sportliche Leiter Jörg Schobert gegen Sonthofen auf eine kleine Sensation: „ich möchte zwar nicht von einem Sieg sprechen, aber die Jungs sind heiß auf die Saison und wir werden versuchen durch großen Kampf und Zusammenhalt es den Bulls so schwer wie möglich zu machen.“ Dass dies durchaus gelingen kann, haben die Alligators bereits in der Vorbereitung bewiesen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem starken Ronny Glaser im Tor gelangen gegen den nominell eigentlich stärker einzuschätzenden Oberligisten Black Dragons Erfurt zwei nicht unbedingt zu erwartende Siege. Der ERC Sonthofen sollte sich also trotz seiner vielen erstligaerfahrenen Spieler und gut eingespielten Mannschaft nicht zu sicher sein, alle drei Punkte aus dem Aischgrund zu entführen.