Alligators nehmen die Punkte mitESV Buchloe

Alligators nehmen die Punkte mitAlligators nehmen die Punkte mit
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Damit stehen mit dem ERC Sonthofen und dem EC Pfaffenhofen bereits zwei der vier Gruppengegner für die am kommenden Wochenende beginnende Zwischenrunde fest. Die Alligators ihrerseits sicherten sich mit dem Auswärtssieg in Buchloe bereits vorzeitig den Klassenerhalt. „Wir haben toll begonnen. Leider haben wir das so nicht weiter bis zum Ende gespielt“ ärgerte sich ESV Coach Bohdan Kozacka vor allem darüber, dass seiner Mannschaft nach gutem Start mit fortschreitender Dauer mehr und mehr die spielerische Disziplin verloren ging. Die Gastgeber mussten kurzfristig auf den erkrankten Peter Westerkamp verzichten, dafür war Verteidiger Sven Curmann nach wochenlanger Verletzungspause wieder mit an Bord. Nach acht Spielminuten lagen die zunächst sehr engagiert auftretenden Pirates schon mit 2:0 in Führung. Zunächst traf Oliver Braun in Überzahl aus kurzer Distanz (6.). Kurz darauf vollendete Tobias Kastenmeier die gute Vorarbeit seines Stürmerkollegen Christian Warkus (8.) Die Alligators wirkten bis dahin etwas schläfrig, schafften aber mit der ersten guten Gelegenheit den 1:2-Anschlusstreffer durch Spielertrainer und Bayernliga-Topscorer Daniel Jun (9.). Doch die Freibeuter hatten schnell die passende Antwort parat und Christian Wittmann stellte nach Vorarbeit von Mathias Strodel den alten Abstand wieder her (12.). Doch plötzlich übernahmen die Mittelfranken mehr und mehr die Initiative  in der Buchloer Eishalle und sorgten für viel Arbeit für den starken ESV Schlussmann Stefan Horneber. Wiederum war es der überragende Daniel Jun, der mit seinen Treffern Nummer zwei und drei (15., 19.) für den 3:3-Ausgleich bis zum ersten Pausentee verantwortlich war.  Auch die erneute Buchloer Führung durch Christopher Lerchner (25.) im Mitteldrittel brachte nicht die erhoffte Sicherheit in das Spiel der Freibeuter. Ganz im Gegenteil: Nach dem erneuten Ausgleich durch Alex Stribny (29.) legten die Panzerechsen nach und zogen durch Treffer von Stephan Hiendlmeyer (35.) und Kapitän Daniel Sikorski (38.) bis auf 4:6 davon. Sebastian Reisinger, der inzwischen für Horneber im Buchloer Kasten stand, war dabei jeweils machtlos. Der ESV stemmte sich zwar noch einmal gegen die drohende Niederlage, aber trotz einiger recht guter Gelegenheiten sollte an diesem Abend nicht Zählbares mehr herausspringen. Der siebte Höchstädter Treffer durch Stephan Hiendlmeyer, zehn Minuten vor dem Ende (50.), war dann schon die Entscheidung. Thilo Grau traf dann sogar noch zum 4:8 (57), ehe Oliver Braun postwendend mit seinem Tor zum 5:8 Endstand noch einmal für etwas Ergebniskosmetik sorgte (58.). Am Ende schließlich feierte der Höchstadter EC zusammen mit seiner fröhlich - bunten Fangemeinde den Einzug in die Meisterrunde. Zuletzt zeigte sich auch Piraten Trainer Kozacka wieder versöhnlich mit seinen Mannen und war mit dem bisher Erreichten mehr als zufrieden. Immerhin ist dies nun die beste Platzierung seit dem Bayernligaaufstieg im Jahr 2008.