Alligatoren setzen sich durch

ESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekanntESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekannt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es bleibt bei drei Punkten für die Buchloer Pirates am Wochenende. Nach dem überlegenen 6:1-Sieg gegen den TSV Peißenberg am Freitagabend, verlor die Mannschaft von Trainer Norbert Zabel am Sonntagabend beim Höchstadter EC nach einer hart umkämpften und temporeichen Bayernligapartie vor knapp 500 Zuschauern mit 4:6 (2:1, 0:2, 2:3) und steht damit nach wie vor auf dem neunten Tabellenrang. Erst als HEC-Stürmer Jan Michalek in der vorletzten Spielminute ins leere Buchloer Tor traf, war das rasante Duell der Höchstadt Alligators gegen die Buchloer Pirates endgültig entschieden.

Zuvor hatten sich beide Mannschaften sechzig Minuten lang einen mitreißenden Schlagabtausch geliefert. Ohne großes Abtasten ging es vom Startbully aus sofort vehement zur Sache. Nachdem beide Mannschaften jeweils die ersten guten Einschussgelegenheiten vergeben hatten, hämmerte ESV Verteidiger Sven Curmann die Scheibe zur Gästeführung ins Netz (8.). Und es kam noch besser für die Freibeuter: Mit einem Mann mehr auf dem Eis war es erneut Sven Curmann, der entschlossen abzog. Thomas Fortney hielt den Schläger dazwischen und die Scheibe schlug zum zweiten Mal in Tor der Alligators ein (13.). Im Startdrittel war der ESV die wesentlich gefährlichere und agilere Mannschaft, so dass die Führung der Piraten bis dahin auch völlig verdient war. Allerdings schaffte HEC Neuzugang Matt Watkins noch vor dem ersten Wechsel den 1:2-Anschluss (17.) nach einer Unachtsamkeit in der Hintermannschaft. Zu Beginn des Mitteldrittels verhinderte der starke Alligators Torhüter Lukas Somolka gleich mehrfach den dritten Buchloer Treffer. Aber auch ESV-Schlussmann Fritz Hessel stand nun mehr und mehr im Blickpunkt des Geschehens. Thomas Schmidhuber brachte schließlich die Panzerechsen, die sich inzwischen wesentlich gesteigert hatten, mit seinen beiden Toren erstmals in Führung (29. und 35.). Im Schlussabschnitt stürmten die Piraten noch einmal druckvoll in Richtung HEC Tor, liefen aber prompt in einen Konter und Michael Hlozek stellte auf 4:2 (42.). Nur vier Minuten später sorgte Matt Watkins bei doppelter Überzahl mit dem 5:2 (46.) scheinbar für die Entscheidung. Mit großartiger Moral kämpften sich die Pirates aber noch einmal heran und waren nach einem Doppelschlag durch Tobias Kastenmeier (51.) und Thomas Fortney (52.) innerhalb von 24 Sekunden, jeweils in Überzahl, urplötzlich wieder im Spiel. In der turbulenten Schlussphase war damit noch einmal für Hochspannung gesorgt. Die Gastgeber überstanden die letzten Angriffe der Pirates schadlos und entschieden die Partie schließlich durch das Empty-Net-Goal und bleiben mit diesem neuerlichen dreifachen Punktgewinn die Mannschaft der Stunde in der Bayernliga.