Allgäuer Teams bleiben unter sich

ESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekanntESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekannt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Für die Buchloer Pirates geht die Vorrunde der Bayernliga mit den Partien gegen die Allgäuer Konkurrenten aus Sonthofen und Pfronten zu Ende. Am Freitagabend um 20 Uhr kommt es in der Buchloer Eishalle an der Rießerseestraße innerhalb von nur fünf Tagen bereits zum zweiten Kräftemessen mit dem ERC Sonthofen. Am Sonntag steigt dann um 18 Uhr das Landkreisderby beim Tabellenschlusslicht in Pfronten.

Die Sonthofener Bulls sind sicherlich so etwas wie die Mannschaft der Stunde in Bayerns höchster Eishockeyliga, denn die Truppe von Trainer Heinz Feilmeier hat von den letzten zwölf Spielen zehn gewonnen. Am vergangenen Sonntag kehrten auch die Buchloer Freibeuter trotz einer frühen 2:0-Führung mit einer hohen 2:7-Niederlage aus Sonthofen zurück. Die sehr entschlossen wirkenden Gastgeber drehten die Partie völlig verdient im zweiten Drittel und kletterten damit punktgleich mit den Mannschaften aus Schweinfurt, Pfaffenhofen und Peißenberg bis auf Rang fünf der Tabelle. Mit 151 erzielten Toren ist der ERC Sonthofen inzwischen auch das torhungrigste Team der gesamten Bayernliga. Dennoch brauchen die Oberallgäuer noch mindestens zwei Punkte um sicher in die obere Play-off-Runde einzuziehen. Allerdings müssen die Bulls heute Abend ersatzgeschwächt an den Start gehen, denn am vergangenen Sonntag haben sich gleich alle drei Topangreifer des ERC verletzt. Zunächst erlitt Marc Sill nach einem Foul von ESV-Verteidiger Holger Völk einen komplizierten Handbruch. Der junge Stürmer, der erst im Dezember vom ESV Kaufbeuren zum ERC zurückgekehrt war, wird damit in dieser Saison wohl nicht mehr zur Verfügung stehen. Kurz vor dem Ende der hitzigen Partie blieb dann Patrick Bernier nach einem Zusammenprall mit dem Buchloer Torgestänge minutenlang auf dem Eis liegen. Der Kanadische Torjäger muss wegen einer Gehirnerschütterung am Wochenende ebenfalls passen. Fraglich ist auch der Einsatz von Zdenek Czech, dreifacher Torschütze am Sonntag, der an einer Handprellung laboriert.

Am Sonntag gibt es für den ESV dann schon einmal einen echten Vorgeschmack auf die Abstiegsrunde, denn der EV Pfronten könnte einer der kommenden Gegner im Kampf um den Klassenerhalt sein. Ganze sieben Punkte und 78:178 Tore stehen auf dem Konto der Falcons, die seit dem ersten Spieltag das Tabellenende zieren. Der erste „Dreier“ der Saison gelang gar erst beim letzten Auswärtsspiel in Dingolfing. Dennoch dürfte auch die Partie in Pfronten alles andere als eine leichte Aufgabe werden, denn der EV Pfronten bereitet sich quasi schon seit Wochen auf den Abstiegskampf vor und hat vor allem in den letzten Spielen immer wieder durchaus beachtliche Ergebnisse auch gegen Spitzenmannschaften abgeliefert. Bei den Pirates wird Holger Völk nicht nur wegen seiner Spieldauerstrafe vom Sonntag fehlen. Für den Verteidiger dürfte wegen einer schweren Schulterverletzung möglicherweise die Saison gelaufen sein. Nachdem sich Fritz Hessel in Sonthofen verletzt hat, und Florian Warkus noch sehr vorsichtig wieder ins Training eingestiegen ist, darf man auch gespannt sein, wer am Wochenende das Tor der Pirates hüten wird.