Allgäuer Derby am Freitag

Trainer-Duo macht weiterTrainer-Duo macht weiter
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Freitag um 20 Uhr geht es für den ECDC Memmingen zum Allgäuer Derby nach Sonthofen. Am Sonntag um 18:30 Uhr empfangen die Indians den Aufsteiger EV Regensburg am Hühnerberg.

Nach der neunten Niederlage im elften Rückrundenspiel stehen nur sechs Punkte auf der Habenseite. Mittlerweile geht langsam auch die Abstiegsangst in Memmingen um. Nach dem sicheren Mitwirken an der Abstiegs-Zwischenrunde wurden in den letzten Tagen auch einige Gespräche geführt. Trotzdem das es für das Team momentan um nichts mehr geht will man sich in den restlichen vier Spielen achtbar verkaufen und sich für die Abstiegszwischenrunde einspielen. Wieder mit dabei ist nach seiner Sperre Martin Jainz. Fehlen wird voraussichtlich Martin Löhle und Ramon Waldmann.

Der Freitagsgegner: Nichts zu verlieren hat der ECDC am Freitag bei Allgäuer Derby in Sonthofen. Die Oberallgäuer stehen momentan noch mitten im Kampf um den achten Platz. Für die Memminger geht es nur ums Prestige. Während es für die Indians in der Rückrunde nicht mehr läuft, gehört Sonthofen zu den Top-Teams in der zweiten Hälfte. 7 Siege in 11 Spielen lautet die Bilanz. Mit zwei Nachholspielen haben die Bulls es noch selber in der Hand in die Play-offs einzuziehen. Revanche wollen sie auch für die Hinspielniederlage beim 3:9 in Memmingen nehmen. Sollten die Bulls den Einzug in die Runde der oberen Acht nicht schaffen, wäre es gut möglich, dass sich beide Teams in dieser Saison in der Abstiegsrunde nochmals gegenüberstehen. In der Wechselfrist kehrte nach einem kurzen Gastspiel in Kaufbeuren Marc Sill zurück. Mit 18 Punkten in zehn Spielen gehört er neben Patrick Bernier und Zdenek Cech zu den gefährlichsten Angreifern.

Zu diesem Spiel wird auch wieder ein Fanbus eingesetzt. Abfahrt ist am Freitag um 18.15 Uhr am BBZ-Parkplatz in Memmingen. Die Kosten für die Fahrt belaufen sich auf etwa acht Euro. Anmeldungen wie folgt möglich: Tel.: 0160/7856269 oder E-Mail: [email protected]

Der Sonntagsgegner: Am Sonntag kommt mit dem EV Regensburg ein Aufsteiger an den Hühnerberg, der die Bayernliga in den nächsten Jahren nur als Durchgangsstation sieht. Nach dem Aus vor zwei Jahren in der zweiten Liga marschierten die Oberpfälzer durch die Landesliga. In der Bayernliga angekommen läuft es momentan eher durchwachsen. Außer dem Pflichtsieg gegen Dingolfing gab es zuvor vier Niederlagen in Folge, was momentan auch nur der achte Platz bedeutet. Damit stecken sie

ebenso wie der Freitagsgegner Sonthofen mitten im Kampf um den achten Platz. Allerdings haben auch sie noch zwei Nachholspiele. Regensburg besitzt mit 69 Gegentreffern die zweitbeste Abwehr der Liga. Als sehr reisefreudig sind mittlerweile auch die Fans des EVR bekannt. So sind 150 Gästefans keine Seltenheit. Die erfolgreichsten Scorer sind Thomas Daffner und Sven Gerike.