Alle müssen an einem Strang ziehen

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Bereits begonnen hat das Sommertraining des Bayernligisten ESV Königsbrunn. Trainer Hans Rothkirch bereitet seine Spieler auf die kommende Saison mit Jogging, in der Halle, mit Sportspielen und im Fitnessstudio auf die kommende Saison vor, in der die Aufstiegsrunde als Minimalziel geschafft werden soll. Zum ersten Mal aufs Eis können die Pinguine nach Aussagen des Vorsitzenden Thomas Bissinger in Augsburg Mitte August und in der Königstherme Mitte September. Wer allerdings in der kommenden Saison in der Bayernliga-Mannschaft spielen wird, das steht noch nicht fest. „70 bis 80 Prozent der Aktiven des Vorjahres sind uns erhalten geblieben, was wir sehr erfreulich finden“, erklärt Bissinger. Zu Neuzugängen wollte er allerdings noch keinerlei Aussagen machen. „Wir stehen mit einigen interessanten Spielern in Verhandlungen und hoffen, demnächst Neuverpflichtungen bekannt geben zu können. Wir haben auch bereits einen sehr guten Ausländer an der Angel, mit dem ein Vertragsabschluss wahrscheinlich ist.“ Ob Tim Bertele in der kommenden Saison wieder in den Reihen der Pinguine stehen wird, steht noch nicht fest. Es gab Unstimmigkeiten zwischen ihm und der Vorstandschaft. Laut Aussagen seines Vaters Herbert Bertele wurden Vorwürfe gegen seinen Sohn laut, die allerdings alle entkräftet werden konnten.

Nachdem Tim zunächst von der Vorstandschaft erklärt worden war, er dürfe nicht mehr für Königsbrunn aufs Eis gehen, gab es eine Aussprache, auch mit der Mannschaft und Bertele. Danach wurde ihm freigestellt, auch in der kommenden Saison wieder für die Pinguine anzutreten. Ob Bertele nun spielen wird oder nicht, ist noch unklar. „Er kann jederzeit ins Training kommen. Sollte er aber das Sommertraining nicht mitmachen, besteht für ihn keine Möglichkeit, später noch auf den Zug aufzuspringen“, so der Vorsitzende. „Wir brauchen Ruhe in der Mannschaft, um wirklich konzentriert arbeiten und unsere Ziele erreichen zu können. Dazu müssen alle an einem Strang ziehen. Ich denke, wir sind auf einem guten Weg. Wenn alle sich auf ihre Aufgaben konzentrieren, dann stehen wir vor einer wirklich guten Saison“, so Bissinger. Der Vorsitzende freut sich darüber, dass auch heuer wieder zum großen Saisoneröffnungsfest der Pinguine, diesmal am Samstag, 6. Oktober, die Augsburger Panther mit ihrer ersten Mannschaft in die Königstherme kommen werden. „Wir stellen dafür extra ein großes Bierzelt auf.“ Nach dem Spiel tritt dort die Gruppe Dolce Vita auf. Vertreten sein werden die Pinguine auch auf der Gewerbeausstellung Königsbrunner Marktplatz, kurz KöMa, die ab 13. Juli läuft. Dort können an einem Stand neben vielen anderen Utensilien auch Dauerkarten gekauft werden. (RR)