Alexander Gantschnig fällt verletzt aus

TSV Erding GladiatorsTSV Erding Gladiators
Lesedauer: ca. 1 Minute

Verzichten muss Trainer Vorisek dabei auf Alexander Gantschnig, der sich im Spiel gegen den EHC Waldkraiburg am Ellbogen verletzte und rund drei Wochen ausfallen wird.

Mit dem EC Pfaffenhofen und dem EV Germering treffen die Gladiators auf zwei Gegner, die ihren Kader gewaltig aufrüsteten und somit zu absolute Play-Off Anwärtern gehören. So hat sich der EC Pfaffenhofen nicht nur die Dienste von Eric Dylla, Topscorer aus Waldkraiburg, sondern auch die von Matthias Wittmann, seines Zeichen langjähriger Zweitliga-Spieler in Landshut, gesichert. Im Tor vertrauen die Ice Hogs weiter auf Florian Lachauer, der zuletzt zusammen mit Star-Verteidiger Beslagic, Torjäger Vokaty und Assist-König Campbell maßgeblich am Halbfinaleinzug der Pfaffenhofener beteiligt war.

Aufsteiger Germering wiederum verstärkte sich mit Verteidiger-Routinier Raymund Nickel sowie Stürmer Oliver Wälde. Beide waren in den letzten Jahren absolute Leistungsträger beim Oberligisten EHC Klostersee. Neben den beiden Topverpflichtungen stehen aber auch Cracks wie Alexander Schuster, Daniel Schury oder der ehemalige Gladiator Michael Schneidawind für erstklassiges Eishockey. Nicht mehr im Kader der Wanderers steht dagegen Michal Porak. Der Topscorer hängte seine Schlittschuhe an den Nagel. Auch wenn die Gegner im Vergleich zu Erding teilweise noch Trainingsrückstand haben, dürften die Partien gegen die Ligakonkurrenten richtige Standortbestimmungen werden. Gut drei Wochen vor dem Saisonauftakt, die Gladiators empfangen am Freitag, den 8. Oktober, um 20 Uhr den ECDC Memmingen, sollten sich Jirik und Co. mehr und mehr einspielen und die letzten Abstimmungen vornehmen.