Aktion für Franziska und andere: 450 Teilnehmer ließen sich typisieren

Neue Hoffnung für Franziska - zwei Spenderinnen stehen bereitNeue Hoffnung für Franziska - zwei Spenderinnen stehen bereit
Lesedauer: ca. 1 Minute

450 Teilnehmer sind am Samstag in die Albrecht-Dürer-Schule nach Heilbronn-Neckargartach gekommen, um sich im Rahmen der Aktion „Hilfe für Franziska und andere“ typisieren zu lassen. Unter denjenigen, die ihre Blutbrobe abgegeben haben, war die komplette erste und ein Teil der zweiten Mannschaft sowie die gesamte Führungsriege des Veranstalters EHC Eisbären Heilbronn. Auch die erste Mannschaft des Fußball-Landesligisten FC Heilbronn war nach ihrem Heimspiel gegen den FV Lauda geschlossen zur Typisierung erschienen.

Die Teilnehmer der Typisierung haben am Samstag noch einmal 2.883,65 Euro gespendet, wodurch sich die eingenommenen Spenden auf insgesamt 11.215,50 Euro erhöht haben. Da dies nur ungefähr die Hälfte der tatsächlich für die 450 Typisierungen benötigten Gelder ist, bittet die DKMS noch um weitere Spenden auf das Konto 319 581 004 bei der Volksbank Heilbronn, BLZ 620 901 00.

Ob sich unter den Teilnehmern nun tatsächlich ein passender Spender für Franziska oder einen anderen Patienten befindet, wird sich in den nächsten vier bis fünf Wochen herausstellen, wenn alle Blutproben im Labor untersucht sind. Laut Statistik jedenfalls müssten im Lauf der nächsten zehn Jahre 22,5 Lebensretter aus der Aktion hervorgehen - eine beeindruckende Zahl, wenn man bedenkt, wie minimal am Samstag der Aufwand für eine Typisierung war. Diejenigen, die den Termin verpasst haben, können ihre Blutprobe übrigens unter dem Aktionskürzel FRH001 auch als Briefspender abgeben. Informationen dazu gibt es unter www.dkms.de.