Ärgerliches Ende beim Vorbereitungsderby in BuchloeECDC Memmingen

Ärgerliches Ende beim Vorbereitungsderby in BuchloeÄrgerliches Ende beim Vorbereitungsderby in Buchloe
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Das Spiel wurde beim Stand von 4:0 für die Pirates nicht mehr angepfiffen. Zuvor bekamen die ECDC-Stürmer Jannik Striepeke und Andreas Börner Disziplinarstrafen aufgebrummt und sind für das erste Bayernliga-Heimspiel am 3. Oktober gegen Nürnberg gesperrt.

Nur zwei Tage nach dem hitzig geführten Vorbereitungsderby am Hühnerberg gegen den EV Lindau (4:5, 98 Strafminuten) kochten die Emotionen erneut über. „Schuld daran waren im Buchloer Eisstadion diesmal allerdings weniger die beiden Mannschaften, die sich mit unnötigen Fouls oder überhartem Einsteigen im Prinzip zurückhielten“, erklärten die Memminger in ihrer Mitteilung. „Umso unverständlicher, wieso sich das Schiedsrichter-Trio bei einem Vorbereitungsspiel derart in den Vordergrund drängen musste. Bestes Beispiel: Gleich reihenweise wurde Spieler vom Bully weggeschickt und sogar Strafen wegen unkorrekten Anspiels vergeben. Bedingt durch die kuriose Spielleitung wollte ein richtiger Spielfluss bei beiden Mannschaften nicht aufkommen.“ Nur selten war eines der beiden Teams vollzählig auf dem Eis – und wenn überhaupt eine Erkenntnis aus diesem Abend zu ziehen ist, dann dass es reichlich Möglichkeiten gab, Über- und Unterzahlspiel zu trainieren.

Im ersten Drittel konnten weder Buchloe noch Memmingen Kapital aus diesen Situationen schlagen. Die Pirates wirkten vor dem Tor eine Spur gefährlicher. Vor allem die erste Sturmreihe um Top-Neuzugang Daniel Huhn, Peter Westerkamp und Marc Weigant sorgte für Gefahr, scheiterte aber immer wieder am guten Memminger Goalie Alex Reichelmeir. Bei den Indians wirkte der Spielaufbau von hinten schon gefälliger als noch in den Spielen zuvor, doch ohne die vier Stürmer Tim Tenschert, David Vycichlo, Maximilian Merkle (alle angeschlagen) und Brit Ouellette (Tryout-Genehmigung abgelaufen) war das Memminger Team im Abschluss nicht zwingend genug.

Trotzdem war es der ECDC, der nach dem torlosen ersten Drittel besser in die zweiten 20 Minuten startete. Memmingen in der Folge nun mit einigen sehr guten Chancen zur Führung, doch schließlich nutzte der ESV Buchloe in Person von Daniel Huhn eine erneute Überzahlsituation zur Führung. Mit diesem 1:0 für die Hausherren ging es schließlich in den letzten Abschnitt, in dem das Spiel den Schiedsrichtern zusehends aus den Händen glitt. Nun wurden Indians-Spieler im Minutentakt auf die Strafbank geschickt. Tobias Kastenmeier erhöhte in Überzahl auf 2:0 für die Pirates, die in der Folge eine erneute 5:3-Überzahlsituation zugesprochen bekamen. Gerade, als diese abgelaufen war, traf Michael Strobel zum 3:0. In der Folge bekam Memmingens Jannik Striepeke seine zweite Zehn-Minuten-Disziplinarstrafe aufgebrummt, als er seine abgebrochene Schlägerkelle zurückholen wollte, diese vom Linesman aber unverständlicherweise festgehalten wurde. Damit ist Striepeke automatisch für das Bayernliga-Auftaktspiel am 3.Oktober in der Memminger Eissporthalle gegen den EHC 80 Nürnberg gesperrt.

Die aufgebrachten Indians kassierten in der Folge durch Tobias Kastenmeier das 0:4 und als nur kurz darauf erneut zwei Memminger wegen Nichtigkeiten auf die Strafbank geschickt wurden, war es Memmingens Coach Jogi Koch schließlich zu viel: Nachdem ein ordentliches Vorbereitungsspiel ohnehin nicht mehr zu Stande kam, nahm er zum Schutz vor weiteren großen Strafen seine Mannschaft in der 56. Minute vom Eis. Doch die bis dahin 96 Strafminuten in einem an sich harmlosen Vorbereitungsspiel ohne böse Fouls waren anscheinend noch nicht genug: Die Unparteiischen sorgten beim Verlassen des Eises mit zwei weiteren 10-minütigen „Diszis“ gegen Andreas Börner dafür, dass auch Memmingens quirliger Stürmer das erste Bayernliga-Heimspiel verpassen wird. Die Indians kamen schließlich nur nochmals auf das Eis, um sich per Handschlag von den Buchloer Spielern zu verabschieden – auch ein Anzeichen dafür, dass das Problem nicht zwischen den beiden Mannschaften zu suchen war.

Bei den beiden abschließenden Vorbereitungsspielen gegen den ERC Sonthofen am kommenden Wochenende (Freitag, 20 Uhr in Sonthofen/Sonntag, 18.30 Uhr in Memmingen) wird es für den ECDC nun in erster Linie darum gehen, sich keine weiteren großen Strafen und Sperren mehr für das erste BEL-Heimspiel einzuhandeln.