Abgeklärte Eisbären festigen Rang zwei

Meisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumtMeisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einer disziplinierten Leistung haben die Eisbären Heilbronn verdient drei Punkte in Zweibrücken geholt. Sie besiegten die Hornets nach 60 spannenden Minuten mit 7:4 (1:1, 4:1, 2:2) und haben damit den zweiten Platz in der Regionalliga Südwest gefestigt. Die Begegnung begann mit einer stürmisch anrennenden Hornets-Mannschaft, die die Eisbären mächtig unter Druck setzte. Die Eisbären schafften es kaum sich aus dem eigenen Drittel zu befreien, jedoch agierten die Gastgeber zu ungestüm und scheiterten ein ums andere Mal am blendend aufgelegten Marian Metz. In der neunten Minute traf Vodicka zum 1:0, doch nur drei Minuten später nutzte Michael Filobok eine der weinigen Heilbronner Chancen zum 1:1. Die entscheidende Phase spielte sich dann zwischen der 25. und 29. Minute ab. Erst schloss Florian Resch einen Konter zum 1:2 ab. Dann tunnelte Benjamin Brozicek den gegnerischen Goalie zum 1:3, und Sascha Bernhardt traf bei 3:5-Unterzahl zum 1:4. Als Bernhardt in der 33. Minute dann auch noch auf 1:5 erhöhte, schien die Partie gelaufen. Doch die Gastgeber kamen nochmal auf 3:5 heran. Die Eisbären spielten in den letzten zehn Minuten ihre ganze Routine aus, und abermals Bernhardt sowie Alexander Dexheimer erhöhten auf 3:7. Der vierte Zweibrückener Treffer durch Srnka in der 54. Minute war nur noch Ergebniskosmetik. „Wir haben heute sehr diszipliniert gespielt und haben eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt“, so Trainer Kai Sellers. „Und ich muss ehrlich gestehen: nach dem ersten Drittel habe ich gedacht, dass wir heute verlieren würden.“