Abbruch eines FreundschaftsspielesESV Buchloe

Abbruch eines FreundschaftsspielesAbbruch eines Freundschaftsspieles
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auslöser war eine relativ harmlose Aktion. Buchloes Patrick Weigant setzte zu einem Solo an, hakte dabei bei Memmingens Marc Stotz ein und kam zu Fall. Was der Schiedsrichter auch als unglücklichen Zusammenprall hätte werten könnte, belegte dieser mit einer Zweiminuten- und als sich Stotz beschwerte auch noch mit einer zehnminütigen Disziplinarstrafe. Für die Indians und ihren Häuptling Jochen Koch an der Bande, brachte die Entscheidung aber lediglich das Fass zum Überlaufen. „Während der gesamten Partie befand sich Koch auf Kriegspfad mit dem Hauptschiedsrichter, kam im Mitteldrittel sogar einmal wild gestikulierend aufs Eis gestürmt“, so die Buchloer in ihrer Mitteilung.

Die Zebras lieferten freilich alles andere als eine Glanzleistung ab: Während etwa unkorrekte Körperangriffe gerne übersehen wurden, zeigten sich die Unparteiischen bei Kleinigkeiten und Undiszipliniertheiten unerbittlich– allerdings auf beiden Seiten. Buchloes Daniel Huhn fand sich nach einem Bully wegen „unkorrekten Anspiels“ auf der Strafbank wieder (28.). An kleinen Strafzeiten sprachen die Schiedsrichter 22 Minuten gegen Buchloe und 34 Minuten gegen Memmingen aus. Von den fünf Zehnminuten-Disziplinarstrafen gingen vier an die Gäste. Andreas Börner erhielt nach dem Spielabbruch zudem noch eine Spieldauerstrafe.

Rein sportlich blieben beide Mannschaften noch vieles schuldig, vor allem was Genauigkeit im Passspiel und Entschlossenheit im Abschluss anbetrifft. Einige gute Ansätze zeigte zwar die erste Sturmreihe der Buchloer mit Peter Westerkamp, Daniel Huhn und dem unermüdlichen Marc Weigant. Die 370 Zuschauer mussten aber bis zur 36. Minute ausharren, ehe Piraten-Kapitän Christopher Lerchner mit einem Schlenzer von der blauen Linie Memmingens Keeper Martin Niemz zum 1:0 überraschte.

Im Gegensatz zu den ersatzgeschwächten Memmingern steigerten sich die Buchloer daraufhin: Tobias Kastenmeier nutzte im Schlussdrittel zwei Überzahlgelegenheiten (46., 53.), Michael Strobel traf mit einem fulminanten Schlagschuss zum zwischenzeitlichen 3:0 (47.). Für den ESV Buchloe und seinen Trainer Bohdan Kozacka, der alle verfügbaren Kräfte einsetzte, gibt es in den zwei Wochen bis zum Saisonstart noch einiges am Feintuning zu verbessern.