7:2-Sieg im ersten „kleinen Finale“ in PfaffenhofenECDC Memmingen

7:2-Sieg im ersten „kleinen Finale“ in Pfaffenhofen7:2-Sieg im ersten „kleinen Finale“ in Pfaffenhofen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Damit können die Rot-Weißen bereits am Sonntag beim letzten großen Eishockey-Fest vor eigenem Publikum um Hühnerberg den Sack zumachen. Spielbeginn am Sonntagabend ist um 18.30 Uhr – mit einer hoffentlich erneut vierstelligen Kulisse soll am Ende der Bronze-Platz gebührend gefeiert werden.

Ohne ihren Kontingentsspieler Brit Ouellette, den verletzten Andi Börner, den gesperrten Patrick Zimmermann und den erkrankten Marc Stotz starteten die Indians am Freitagabend in die Play-off-Serie um den dritten Platz. Bei den dieses Jahr stark aufspielenden Ice Hogs Pfaffenhofen rechnete man sich zwar durchaus Chancen aus, war aber durch eine hervorragende Saison der Heim-Mannschaft gewarnt. Nichtsdestotrotz gingen die Rot-Weißen früh in Überzahl durch Sven Schirrmacher in Führung. Der stark spielende Michael Polaczek erhöhte bereits in der achten Minute auf 2:0 und machte früh die Ambitionen der Memminger deutlich. „Wir haben Lust auf diesen dritten Platz“, lautete die Maßgabe im Vorfeld - und so präsentierte sich die Mannschaft auch. Pfaffenhofen kam das ganze Drittel über nicht in Schwung, so dass es mit dem Stand von 2:0 in die erste Pause ging.

Das zweite Drittel war dann deutlicher ruppiger und umkämpfter, die Strafzeiten nahmen zu, doch die Tore fielen wiederum alle nur auf Memminger Seite. Anton Pertl, Maxi Merkle und David Vycichlo unterstrichen die Offensiv-Power der Rot-Weißen und erhöhten mit ihren Treffern auf 5:0. Sehr zur Freude der gut 120 mitgereisten Memminger Fans, die sich bei frostigen Temperaturen wenigstens am Spiel ihres Teams erwärmen konnten.

Im letzten Abschnitt überließ dann der starke Alex Reichelmeir der 17-jährigen Frauen-Torhüterin Franziska Albl seinen Platz zwischen den Pfosten, die ihre Sache ebenfalls hervorragend machte. Pfaffenhofen kam zwar noch zu zwei Treffern, Alex Krafczyk sorgte aber mit seinen beiden Toren in den letzten zwanzig Minuten dafür, dass der Fünf-Tore-Vorsprung auch am Schluss noch Bestand hatte.

Somit kann der ECDC am Sonntag bereits in Spiel zwei vor eigenem Publikum den Sack zumachen und die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte mit dem dritten Platz krönen. Dann ist auch Stürmer Patrick Zimmermann wieder mit von der Partie. Bully am Hühnerberg ist zur gewohnten Zeit um 18.30 Uhr, Karten gibt es noch ausreichend an der Abendkasse. Egal wie es ausgeht – am liebsten natürlich mit dem Bronze-Pokal in den Händen – werden die Indians am Anschluss an die Partie noch gemeinsam mit ihren Fans feiern.

Tore: 0:1 (4:35) Schirrmacher (Kerber, Polaczek/5-4), 0:2 (7:39) Polaczek (Aschenbrenner, Kerber), 0:3 (30:21) Pertl (Hoffmann, Krafczyk/5-4), 0:4 (31:32) Merkle (Schirrmacher, Tenschert), 0:5 (35:03) Vycichlo (Pertl, Tenschert), 0:6 (40:26) Krafczyk (Pertl, Vycichlo/4-4), 1:6 (46:32) Bauer (Babic/4-4), 2:6 (47:58) Knowles (Feilmeier, Löwenberger), 2:7 (54:10) Krafczyk (Vycichlo, Pertl/5-4). Strafen: Pfaffenhofen 22 , Memmingen 14. Zuschauer: 280.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv