6:2-Sieg zum Auftakt in KönigsbrunnEHC Waldkraiburg

6:2-Sieg zum Auftakt in Königsbrunn6:2-Sieg zum Auftakt in Königsbrunn
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In einer für ein Vorbereitungsspiel recht intensiv geführten Partie gewann die Mannschaft von Trainer Elvis Beslagic am Sonntagabend gegen Ligakonkurrenten ESV Königsbrunn verdient mit 6:2 (0:0, 1:2, 5:0).

Bei 27 Grad Außentemperatur Eishockey zu spielen, käme derzeit wohl nicht jedem in den Sinn, doch ist das nun mal das Los von Spielern, die topvorbereitet in die am 5.Oktober startende Saison gehen wollen. Das Ergebnis in solchen Partien ist bekanntlich zweitrangig, viel wichtiger ist es für die Trainer Erkenntnisse über das Zusammenspiel zu gewinnen, Laufwege genauer einzustudieren und erste Trainingserfolge zu beobachten. Für den EHC Waldkraiburg war die Begegnung mit den Pinguinen erst die achte Einheit auf dem Eis, verständlicherweise war das Spiel anfangs noch sehr zerfahren. Die wenigen mitgereisten Schlachtenbummler aus der Industriestadt dankten es den„Löwen dennoch mit barschem Applaus auf den Rängen. Nach einem torlosen ersten Drittel nutzte Königsbrunn zu Beginn des mittleren Drittels seine erste Überzahl und traf mit Zdenek Jurasek zum 1:0 (23:36). Gut 13 Minuten später platzte dann aber auch der Knoten bei den Waldkraiburgern und  Neuzugang Nikolai Varianov erzielte den Ausgleich (36:49). Gemeinsam mit Florian Barth und Christian Birk wirbelte der Deutsch-Russe in der ersten Angriffsreihe, deren Zusammenspiel von Minute zu Minute besser wurde. Doch auch die anderen drei Reihen- Coach Beslagic gewährte allen 20 Feldspielern Eiszeit- fanden immer mehr ins Spiel. Dennoch musste der EHC nach einem schlimmen Fehlpass kurz vor der zweiten Pause den erneuten Rückstand hinnehmen: Alexander Rehle traf zum 2:1 für die Hausherren (38:53).

Im Schlussdrittel wechselte Königsbrunn-Trainer Petr Vorisek dann Keeper Markus Matula für die bis dahin stark haltende Jennifer Harß ein, gleichzeitig schienen auch die Kräfte bei den Pinguinen zu schwinden. Da die Löwen gleichzeitig zunehmend besser kombinierten, schlug das Pendel nun in Richtung der Gäste, die das Heft jetzt in die Hand nahmen. In der 46.Minute glich Christian Birk mit dem wohl schönsten Tor des Abends zum 2:2 aus- der Neuzugang aus Pfaffenhofen nahm den Puck dabei in der Luft direkt an und netzte in bester Baseballspieler-Manier ein (45:23). Thomas Rott ließ dem Ausgleich nur eine gute Minute später die Führung folgen (46:41), Florian Barth (51:08) und der bisherige Nachwuchsspieler Tobias Schmidt (52:59) erhöhten gar auf 5:2. Den Schlusspunkt mit der Schlusssekunde setzte aber Kontingentspieler Jan Loboda. In Überzahl traf der Slowene mit der letzten Aktion des Spiels zum 6:2-Endstand (59:59). Am kommenden Freitag steht bereits der nächste Test auf dem Programm. Dann treten die Löwen auswärts bei Oberligist Deggendorf an.

Tore: 1:0 (23:36) Jurasek Z. (Krafczyk A.), 1:1 (36:49) Varianov N. (Birk Ch.), 2:1 (38:53) Rehle A. (Polaczek M.), 2:2 (45:23) Birk Ch. (Loboda J., Varianov N.), 2:3 (46:41) Rott Th. (Lederer J.), 2:4 (51:08) Barth F. (Birk Ch., Loboda J.), 2:5 (52:59) Schmidt T. (Lenczyk M.), 2:6 (59:59) Loboda J. (Birk Ch.). Strafen: Königsbrunn 18 + 10 (Spandau P.), Waldkraiburg 18. Zuschauer: 116.