16 Tore beim emotionalen Abschied von Derek Switzer

16 Tore beim emotionalen Abschied von Derek Switzer16 Tore beim emotionalen Abschied von Derek Switzer
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Im Abschiedsspiel von Eishockey-Größe Derek Switzer haben sich eine All-Star-Auswahl mit Zweit-, Ober- und Bayernliga-Spielern aus der Region und Bayernligist ECDC Memmingen 8:8 unentschieden getrennt. 500 Zuschauer verfolgten die Partie bei hochsommerlichen Temperaturen im Kaufbeurer Eisstadion und feierten den Deutsch-Kanadier mit minutenlangen Sprechchören.

Switzer selbst steuerte zwei Treffer für sein Team „Derek’s All-Stars“ bei. Die anderen Tore erzielten Vaitl, Assner, Bindl, Dolezal, Rohde und Kleinheinz. Für die Gefro-Indians trafen Hoffmann (2), Aschenbrenner, Tenschert, Merkle, Kerber, Jainz und Sack. Am Ende des munteren und unterhaltsamen Spiels bedankte sich Switzer gerührt bei allen Wegbegleitern in seiner langen Karriere. Dabei hob er insbesondere seine Frau Anika hervor, die das Spiel in Kaufbeuren zusammen mit dem ECDC organisiert hatte. Wie berichtet geht der 42-Jährige zurück in seine Heimat Kanada, um dort künftig als Trainer zu arbeiten.

Die äußeren Umstände waren ungewöhnlich – doch selbst Temperaturen von mehr als 30 Grad konnten rund 500 Fans nicht vom Besuch des Abschiedsspiels eines der bekanntesten Allgäuer-Eishockey-Gesichter der letzten Jahre abhalten. Derek Switzer sagte „Goodbye“ und viele seiner Weggefährten kamen, um mit ihm noch einmal ein letztes Eishockeyfest zu feiern. So standen sich am Sonntag eine bunt zusammengewürfelte Mannschaft – bestehend aus Zweit-, Ober- und Bayernligaspielern – und der ECDC Memmingen gegenüber, um die 16-jährige Deutschland-Karriere des Vorzeigeprofis standesgemäß ausklingen zu lassen. Die Indians waren mit drei Gastspielern angetreten. Scott Sack (Kanada), Jannik Striepeke (Bad Nauheim, OL) und Nicholas Becker (Königsbrunn) waren die Kandidaten, die sich für die wenigen freien Stellen im ECDC-Kader anbieten wollten.

Das erste von 16 Toren fiel in der siebten Minute. Markus Vaitl vom Derbyrivalen aus Sonthofen brachte „Derek’s All-Stars“ mit 1:0 in Führung, doch schon bald konnte Martin Hoffmann für die Memminger ausgleichen. Im etwas verhaltenen ersten Drittel fielen dann noch zwei weitere Treffer, beide auf Seiten der „All-Stars“. Assner vom ESV Kaufbeuren, sowie Bindl (Sonthofen) waren die Torschützen. Ansonsten standen vor allem die Torhüter im Blickpunkt, sowohl Alex Reichlmeir von den Indians als auch Thomas Zellhuber auf der Gegenseite zeigten mehrfach ihr Können.

Im zweiten Abschnitt nahm die Begegnung mehr Fahrt auf, auch die Indians waren nun besser im Spiel und verkürzten durch André Aschenbrenner, bevor der Ex-Indianer Mike Dolezal den alten Abstand wieder herstellen konnte. Doch Tim Tenschert, Neuzugang Alexander Merkle mit seinem ersten Treffer und Markus Kerber drehten das Spiel noch bis zur zweiten Drittelpause und bescherten den Memmingern die erste Führung der Saison. Inzwischen waren auch die beiden Torhüter getauscht. Für Memmingen fing nun Martin Niemz, bei den „All-Stars“ stand U18-Nationaltorhüterin Franziska Albl zwischen den Pfosten.

Beim Stand von 4:5 für die Gefro-Indians ging es ins letzte Drittel, in dem die Zuschauer sage und schreibe noch sieben weitere Tore zu sehen bekamen. Kurz nach dem 4:6 durch ECDC-Kapitän Martin Jainz bebte die Halle, denn die Hauptperson hatte getroffen! Derek Switzer traf auf Pass von Ron Newhook in seinem letzten Spiel und bekam - nicht zum ersten Mal an diesem Abend - stehende Ovationen. Hoffmann, Rohde und Kleinheinz konnten mit sehenswerten Treffern das Torekonto noch weiter hochschrauben, ehe der kanadische Testspieler der Memminger, Scott Sack, knapp 90 Sekunden vor Ende sich auch noch in die Torschützenliste eintragen durfte.

Mit dem Spielstand von 7:8 für die Indians ging es in die letzte Minute und nach einer Auszeit und der Herausnahme der Torhüterin war es Derek Switzer persönlich, der mit dem Treffer zum 8:8 Endergebnis das Spiel und damit auch seine lange Karriere in Deutschland beendete.

Mit minutenlangen Sprechchören und einer Dankesrede des Protagonisten, der nun in Ottawa/Kanada als Technik-Trainer arbeiten wird, ging ein kurzweiliger Eishockeyabend zu Ende, der den Start in die neue Saison bedeutete. Eine Saison, die für die Indians mindestens genauso erfolgreich werden soll wie die letzte – nur diesmal leider ohne Derek Switzer...

Derek’s All-Stars - ECDC Memmingen 8:8 (3:1/1:4/4:3)

All-Stars: Thomas Zellhuber, Franziska Albl, Dave Stevens, Andreas Kleinheinz, Marc Thumm, Sebastian Wolsch, Derek Switzer, Josef Eckmair, Kevin Saurette, Markus Vaitl, Markus Rohde, Florian Bindl, Daniel Oppolzer, Mike Dolezal, Ron Newhook, Christof Assner.

ECDC Memmingen: Alexander Reichelmeir, Martin Niemz, Martin Hoffmann, Andreas Neumann, Marc Stotz, Sven Schirrmacher, Martin Jainz, Fabian Sing, Stefan Rott, Markus Kerber, Andreas Börner, David Vycichlo, Maximilian Merkle, Benjamin Röhling, Ronny Zientek, Scott Sack, Nicholas Becker, Jannik Striepeke, Tim Tenschert, André Aschenbrenner.

Tore: 1:0 (6:28) Vaitl (Oppolzer), 1:1 (11:26) Hoffmann (Kerber, Sack), 2:1 (13:41) Assner (Newhook/5-4), 3:1 (17:45) Bindl (Vaitl/5-4), 3:2 (24:20) Aschenbrenner, 4:2 (30:02) Dolezal, 4:3 (31:08) Tenschert (Becker, Jainz), 4:4 (38:16) Merkle (Schirrmacher, Vycichlo), 4:5 (39:05) Kerber (Sack), 4:6 (42:40) Jainz (Röhling), 5:6 (45:38) Switzer (Newhook), 5:7 (50:06) Hoffmann, 6:7 (53:15) Rohde (Stevens, Eckmair), 7:7 (58:10) Kleinheinz (Eckmair, Switzer), 7:8 (58:36) Sack (Jainz), 8:8 (59:25) Switzer (6-5). Strafen: 4 – 4. Zuschauer: 498.