13. Sieg, 100. Tor

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Den dreizehnten Sieg eingefahren, das 100. Saisontor erzielt und diesmal wieder von Beginn mit voller Konzentration. Das waren die Ergebnisse des Sonntagsspiels des ESV Pinguine Königsbrunn beim 11:2 (5:0, 4:1, 2:1) auswärts gegen den EV Fürstenfeldbruck.

Während man am Freitag in Kempten trotz des am Ende hohen Sieges lange Zeit etwas zu sorglos agierte, zeigten die Spieler von Trainer Ibelherr bei eisiger Kälte im Freieisstadion des Gastgebers wer an diesem Abend Herr im Haus ist. Unterstützt von einem frühen Führungstor mussten die Brucker schon nach dem ersten Drittel die Dominanz des ESV eingestehen, denn fünf Treffer, davon gleich drei in Überzahl, sorgten für beruhigte Gesichter bei den Pinguinen.

Das zweite Drittel begann wie das Erste, denn erneut trafen die Königsbrunner schnell das gegnerische Gehäuse. Dieses Tor, erzielt von Verteidiger Stefan Schödlbauer war zugleich das Hundertste für den ESV. Entsprechend der hohen Führung übten sich die Pinguine in der Folge mehr an schönen, als an erfolgsorientierten Eishockey. Somit ging trotz weiterhin engagierter Bemühungen der Zug zum Tor ein wenig verloren. Erst in Richtung Drittelende konnte der Tabellenführer auch wieder Zählbares feiern, dafür aber im Minutentakt. Einziger Schönheitsfehler war das erste Tor des EVF Sekunden vor der Pause.

Mit dem Wechsel des Torhüters, Markus Buser machte Platz für Dennis Berger, begannen die letzten 20 Minuten. Mehr war zu diesen Minuten nicht zu sagen, denn der ESV schien sich vorübergehend selbst im Wege zu stehen, denn die Hürde „zehntes Tor“ galt es zu überwinden. Da der Torschütze, nach ungeschriebener Eishockeyregel, dem restlichen Team nach Spielende eine Runde Getränke spendieren muss, schien man sich die Verantwortung gegenseitig zuzuschieben. Dementsprechend angesäuert war Trainer Ibelherr, denn dieser nahm zur Mitte des Drittels eine Auszeit. 30 Sekunden später nahm sich Marc Weigant der Sache an und erzielte Tor Nummer zehn. Je ein weiterer Treffer für beide Teams beendete ein wieder überlegen geführtes Spiel und somit bleibt der ESV ohne Punktverlust.

Tore: 0:1 (2.) Weigant, M. (Polaczek, Weigant, P.), 0:2 (13.) Arnold (Cmunt, Krafczyk), 0:3 (16.) Weigant, P. (Schödlbauer, Mayer), 0:4 (17.) Ullmann (Wedl), 0:5 (20.) Schwimmbeck (Arnold), 0:6 (21.) Schödlbauer (Weigant, P.), 0:7 (35.) Schödlbauer (Demmler, Weigant, P.), 0:8 (38.) Mayer (Polaczek, Wedl), 0:9 (38.) Krafczyk (Weigant, P.), 1:9 (40.) Buchwieser, 1:10 (51.) Weigant, M. (Strehler), 2:10 (53.) Weishaupt, 2:11 (56.) Arnold (Schwimmbeck, Ullmann). Strafen: Fürstenfeldbruck 8, Königsbrunn 12.