Schönheider Wölfe und Petr Kukla machen Dekade vollZehn Jahre beim gleichen Verein

Schönheide2017Schönheide2017
Lesedauer: ca. 1 Minute

Seit der Saison 2011/12 und bis auf kleinere Unterbrechungen geht der im tschechischen Sokolov geborene Angreifer nun also in seine insgesamt zehnte Spielzeit im Wölfetrikot mit der Nummer 88 und besticht trotz seiner immerhin schon 37 Jahre durch Konstanz und Treffsicherheit, wonach man ihn sicher nicht als „altes Eisen“ bezeichnen sollte und er auch kommende Saison ohne Zweifel wieder mit zu den Leistungsträgern im Wölfeteam zählen wird. Gegen Ende der letzten Saison zwar verletzungsbedingt ausgefallen, gelangen ihm dennoch in 19 Spielen 25 Tore und 32 Vorlagen, womit es vereinsintern auf den zweiten Platz in der Scorerwertung reichte.

Wölfe-Trainer Sven Schröder zur Vertragsverlängerung von Petr Kukla: „Petr ist ein Spieler, der den Unterschied ausmachen kann, auch wenn er mittlerweile in die Jahre kommt und in der Kabine „Opa“ genannt wird. Er ist ein Garant für Vorlagen oder Tore und er hat jede Menge Erfahrung. Ich hoffe, dass er nach seiner längeren Verletzung in der vergangenen Saison im September wieder topfit ist und gerade in engen Spielen eben den Unterschied macht. Petr macht hier in Schönheide die zehn Jahre voll und ich denke, dass es auch für Ihn etwas ganz Besonderes ist, so lange bei einem Verein zu sein, wo er mit unseren Fans im Rücken, dem Team oder dem Vorstand dann auch noch so erfolgreich in den letzten Jahren war. Ich freue mich auf eine weitere Saison mit ihm und hoffe, dass wir nochmal etwas ganz Besonderes zusammen schaffen.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!