Schönheider Wölfe komplettieren DefensivabteilungVier Verteidiger verlängern

Schönheide2017Schönheide2017
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nachdem bisher die Personalien Kapitän Kilian Glück, Yannick Löhmer und Neuzugang Moritz Gottsmann bekannt waren, vervollständigen die Spieler Jan Gruß, Yannek Seidel, Franz Berger und Roy Hähnlein die Verteidigung bei den Wölfen.

Jan Gruß gab sein ursprüngliches Debüt in Schönheide bereits in der Saison 2010/11, als er vom ETC Crimmitschau 1b kommend für die Wölfe in der Oberliga Ost auflief. Eine Spielzeit später kehrte er nach Crimmitschau zurück, gab in der Saison 2017/2018 sein Comeback im Wölfe-Trikot und geht nunmehr in seine sechste Saison in Folge bei den Schönheider Wölfen.

Der 23-jährige Yannek Seidel kam zur Saison 2019/2020 von den Chemnitz Crashers zu den Wölfen und überzeugte nicht nur als feste Größe in der Defensive, sondern konnte in bisher 51 Partien und mit 16 Toren und 39 Assists auch seine offensiven Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Franz Berger bekam schon mit 17 Lenzen in Schönheide seine Chance im Seniorenbereich, als er in der Saison 2017/18 von den Young Crashers Chemnitz zu den Wölfen ins Erzgebirge wechselte. Mittlerweile immer noch 22 Jahre jung, geht der gebürtige Werdauer damit aber schon in seine sechste Spielzeit bei den Wölfen.

Komplettiert wird die Verteidigung mit dem erfahrenen Roy Hähnlein, der inzwischen zu den „Dienstältesten“ in Schönheide zählt, geht der 34-jährige Routinier doch bereits in seine achte Saison bei den Wölfen. Von 2011 bis 2016 absolvierte er für Schönheide 186 Spiele in der Oberliga Ost und Oberliga Süd, ehe er über Braunlage und Halle in der Saison 2020/2021 den Weg zurück zu den Wölfen gefunden hat.

Wölfe-Coach Sven Schröder zur Komplettierung in der Defensive: „Erstmals haben wir sieben Verteidiger im Team und dazu auch noch eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern, owie offensive als auch defensive Verteidiger. Wir sind dadurch auch flexibler aufgestellt, was eventuelle Verletzungen angeht. Ich freue mich sehr, dass wir es auch hier geschafft haben, die Positionen zu verjüngen, womit wir auch für die Zukunft gewappnet sind.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!