Schönheider Wölfe im doppelten EinsatzSamstag kommen die Blues – Sonntag gegen Bad Muskau

Lesedauer: ca. 1 Minute

Dieses Doppelwochenende könnte für Schönheide ein ganz besonderes werden, denn holen die Wölfe aus beiden Partien wenigstens vier Punkte, ist ihnen der Meistertitel in der Regionalliga-Ost-Saison 2018/2019 vorzeitig sicher. Die Vorzeichen dafür könnten eigentlich nicht besser sein, denn sowohl gegen die Berlin Blues (8:0, 11:1) als auch gegen die Bombers Bad Muskau (14:2, 18:2) feierten die Wölfe in dieser Spielzeit ausschließlich deutliche Erfolge. Dennoch werden die Erzgebirger wieder mit der nötigen Portion Respekt und konzentriert in beide Begegnungen gehen, denn dass jederzeit auch mal eine Überraschung drin ist, zeigten nicht zuletzt eben die Blues bei der sehr knappen 4:5-Niederlage letzte Woche gegen FASS Berlin oder die Bombers beim Sieg in Niesky vor vier Wochen.

Am Wochenende wird auch Neuzugang Chris Neumann sein Debüt im Wölfetrikot geben, hingegen die Bemühungen um ein Comeback von Jannik-Noah Grätke noch in dieser Saison vorerst gescheitert sind, nachdem er vergangene Woche die ersten Trainingseinheiten wieder mit Schmerzen abbrechen musste. Inwieweit dieses Ziel Christian Freitag und Christian Laszig schaffen, ist ebenfalls ungewiss, wonach beide auch für die kommenden beiden Spiele ausfallen werden.

Wölfe-Coach Sven Schröder äußert sich wie folgt zur Personalsituation und den beiden Spielen gegen die Blues und Bombers: „Am Wochenende werden weiterhin Christian Freitag und Vincent Wolf fehlen. Unsere Nummer 11 hat aus dem FASS-Spiel immer noch mit einer Oberkörperverletzung zu kämpfen. Im Training befindet sich seit dieser Woche Christian Laszig. Hier müssen wir allerdings abwarten, ob und wie seine alte Verletzung auf den Trainingsreiz reagiert. Wir möchten sowohl gegen die Blues als auch gegen Bad Muskau die maximale Punktezahl mitnehmen und dass sollte uns gelingen, wenn wir wieder unsere eigene Stärke und Leistung auf das Eis bringen.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!