Schönheider Wölfe gewinnen Spitzenspiel gegen Niesky Glattes 6:0 gegen Tornado

Lesedauer: ca. 1 Minute

Neben Eigengewächs Florian Richter, welchem zwei Treffer gelangen, durfte sich der US-Amerikaner Jordan Klotz gleich vierfach in die Torschützenliste eintragen. Wölfe-Keeper Niko Stark gelang zudem der vierte Shutout im sechsten Spiel.

Beide Mannschaften mussten im Spitzenspiel Erster gegen Dritter mit einem dezimierten Kader von zwölf Feldspielern und zwei Torhütern auskommen. Bei den Wölfen fehlten Jannik-Noah Grätke, Christian Freitag und Christian Laszig verletzungsbedingt. Hinzu kamen die erkrankten Leon Marko und Petr Kukla.

Von Beginn an entwickelte sich zunächst eine rassige Partie, in welcher die Hausherren die größeren Spielanteile besaßen und bereits in der fünften Minute durch Jordan Klotz mit 1:0 in Führung gingen. In der Folge hatten die Tornados gleich zweimal die Chance zum Ausgleich, doch sowohl beim Penalty von Nieskys Jörg Pohling, als auch bei einem Zwei-auf-Eins-Konter der Tornados behielt Wölfe-Goalie Niko Stark die Oberhand. Mit zunehmender Spielzeit erhöhten die Gastgeber aber die Schlagzahl und nutzten die wenigen klaren Chancen effektiv aus, als erst Florian Richter auf 2:0 (17.) und kurz vor der ersten Pause Jordan Klotz auf 3:0 (20.) erhöhten.

Ab dem Mittelabschnitt spielten dann eigentlich nur noch die Wölfe. Wie alle anderen Teams vorher, hatte auch Niesky sichtlich Probleme, dem schnellen und geradlinigen Spiel der Hausherren etwas entgegenzusetzen. Es war Schwerstarbeit für die Tornado-Defensive, welche aber die weiteren Treffer von Jordan Klotz (26.) und Florian Richter (40.) zum 5:0-Pausenstand nicht verhindern konnten.

Im Schlussdrittel ähnliches Bild, wenngleich die Wölfe gegen nun müde Tornados auch nicht mehr so energisch agierten und das Hauptaugenmerk auf ihre eigene Defensive legten. Dies gelang nahezu fehlerfrei, wonach die Gäste selbst in Überzahl kaum zu nennenswerten Gelegenheiten kamen. Seinen starken Auftritt krönte dann in der 46. Spielminute noch einmal Jordan Klotz, der mit seinem vierten Treffer im Spiel den 6:0- Endstand herstellte.

Nach dem Topspiel in der Vorwoche gegen FASS Berlin und der gestrigen Spitzenpartie gegen Niesky steigt nun am kommenden Samstag, 15. Dezember, das mit Spannung erwartete Derby gegen die Chemnitz Crashers, welches wieder zur gewohnten Zeit, um 17 Uhr im Schönheider Wolfsbau über die Bühne gehen wird.

Finale gegen den ECW Sande
Schönheider Wölfe siegen auch in Hamburg

​Die Schönheider Wölfe haben auch das letzte Gruppenspiel der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost gewonnen und gehen somit ungeschlagen und ohne jeglichen Pu...

Hamburger SV als Vorbereitung aufs Finale
Schönheider Wölfe gehen entspannt ins letzte Gruppenspiel

​Die Schönheider Wölfe haben schon vorzeitig das Finalticket um die Meisterschaft der Regionalligen Nord und Ost in der Tasche und können daher das letzte Gruppenspi...

Vor dem Nord-Ost-Finale
Auslosung ergibt Heimrecht für die Schönheider Wölfe

​Der Niedersächsischer Eissport-Verband als ausrichtender Verband der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost hat in Person von Ligenleiter Götz Neumann den Schö...

7:0-Erfolg gegen die Salzgitter Icefighters
Schönheider Wölfe stehen bereits im Finale

​Mit dem fünften Sieg im fünften Spiel in der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost haben die Schönheider Wölfe den Finaleinzug schon vor dem letzten Spieltag ...

Erneute Verletzung
FASS Berlin ringt Niesky nieder

​Welche eine Energieleistung! FASS Berlin dreht in den Schlussminuten die Endrundenpartie bei Tornado Niesky und kommt zu einem 4:3 (1:1, 0:2, 2:0, 1:0)-Overtimesieg...