Schönheider Wölfe bei Saale Bulls 1b zu Gast Starker Aufsteiger aus der Thüringenliga

Lesedauer: ca. 1 Minute

Als Aufsteiger aus der Thüringenliga ist die 1b-Vertretung der Saale Bulls gut in die Regionalligasaison gestartet. Mit zwölf Punkten aus neun Spielen belegen die Hallenser aktuell den dritten Tabellenplatz und es hätten durchaus noch mehr Punkte sein können, wenn das Team mit Ex-Wolf Roy Hähnlein am vergangenen Sonntag zuhause nicht eine 6:0-Führung verspielt hätte, wonach am Ende eine 6:7-Niederlage gegen die Berlin Blues zu Buche stand. Licht und Schatten scheinen sich regelmäßig abzuwechseln, denn nur einen Tag zuvor gewannen die Saalestädter ihr Auswärtsspiel in Dresden noch mit 6:3.

Die Spielverläufe am vergangenen Wochenende haben generell gezeigt, dass man immer über sechzig Minuten hoch konzentriert bleiben muss und genau dies werden die Wölfe auch am Sonntag in Halle beherzigen. Zu trügerisch könnte da auch der 14:0-Heimerfolg vom Oktober sein, als die Bullen mit dezimiertem Kader in Schönheide angetreten waren. Warnung ist zudem der 5:4-Heimerfolg der Hallenser gegen den aktuellen Regionalliga-Ost-Meister Tornado Niesky.

Wölfe-Coach Sven Schröder zum bevorstehenden Auswärtsspiel: „Wie in allen bisherigen Spielen zuvor, schauen wir auch am Sonntag zuerst auf uns. Wenn wir unsere Leistungsfähigkeit wieder auf das Eis bringen und unsere Spielweise durchbekommen, wird jeder Gegner Probleme haben. Dadurch, dass wir jetzt 14 Tage spielfrei hatten, müssen wir natürlich unseren Rhythmus wieder finden und mit Jannik-Noah Grätke und Christian Freitag werden außerdem zwei wichtige Spieler fehlen. Angeschlagen sind zudem Oliver Fengler und Christian Laszig. Ob sie uns zur Verfügung stehen, wird erst kurzfristig entschieden werden können. Dagegen kann Jan Gruß wieder auflaufen. Wir müssen also in Halle hellwach sein, denn die Saale Bulls werden sich nach der zweistelligen Niederlage bei uns und dem Ergebnis vom letzten Sonntag sicher rehabilitieren wollen.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!