Regionalliga Ost: Gregor Kubail ist Spieler des JahresBruce Becker Schiedsrichter des Jahres

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Kubail gewann mit 32 Punkten. Knapp dahinter folgen Toms Prokopovics (31 Punkte) und Mark Arnsperger (27, beide Chemnitz Crashers). Arnsperger gewann damit gleichzeitig die Wertung als bester Torhüter. Bestplatzierter Verteidiger und Sechster insgesamt wurde Kilian Glück (Schönheider Wölfe) mit 13 Punkten; er wiederholte damit seinen Abstimmungserfolg als bester Verteidiger von 2020.

Von jedem Verein waren der Trainer, der Kapitän und ein Vereinsoffizieller stimmberechtigt. Sie konnten jeweils fünf Spieler benennen, die fünf, vier, drei, zwei und einen Punkt erhielten. Ein Fan-Voting wie 2020 wurde diesmal aus organisatorischen Gründen nicht durchgeführt. Im kommenden Jahr ist dies wieder vorgesehen.

Die Vereinsvertreter wählten außerdem den Schiedsrichter des Jahres. Hier gewann Bruce Becker (Sachsen) mit 7 Stimmen. Vor zwei Jahren war Fabian Möller (Berlin) ausgezeichnet worden.

SEV-Präsident Lutz Michel: „Zum zweiten Mal ehren wir auf diese Weise die tollen Sportler und Schiedsrichter in der Regionalliga Ost. Es fällt auf, dass die drei Bestplatzierten jüngere Spieler sind. Die Liga wird immer mehr eine Ausbildungsliga, in der sich Talente entwickeln können.“

Die Meisterschaft der Regionalliga Ost wird an diesem Wochenende im Finale (Best-of-3) zwischen den Schönheider Wölfen und FASS Berlin entschieden. Spiel eins hat Schönheide gewonnen. Am Freitag ist Spiel zwei in Berlin angesetzt. Falls ein drittes Spiel notwendig wird, findet es am Sonntag in Schönheide statt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!