Preussen starten erfolgreich in die SaisonECC Preussen Berlin

Preussen starten erfolgreich in die SaisonPreussen starten erfolgreich in die Saison
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vor Spielbeginn gab es zunächst eine Ehrung für die Inlinehockey-Abteilung des ECC Preussen. Senioren, Jugend und Schüler haben jeweils den Titel in ihrer Spielklasse errungen.

Die Gastgeber gingen ohne Vorbereitungsspiele in diese Begegnung und die Gäste aus Sachsen hatten bereits zwei Punktspiele absolviert. Zu Beginn der Partie  gab es erstmal das übliche Abtasten  und die Gäste hatten zunächst die besseren Fühler. In den ersten zehn Minuten hielt  Preussen-Goalie Patrick Hoffmann sein Team im Spiel und ließ keinen Treffer zu. Jetzt endlich waren auch die Charlottenburger auf Betriebstemperatur und konnten immer mehr Spielanteile für sich verbuchen.

Jaro Seemann und Robin Niedermeier kurbelten nun  unentwegt und brachten die notwendige Struktur ins Aufbauspiel des ECC.  Die Routiniers Philip Reuter, Rick Giermann und Anthony Eshun spielten nun ihre ganze Erfahrung aus und in der zehnten Spielminute war es dann soweit. Richard Jansson  netzte auf Vorlage von Philip Reuter und Kai Arkuszewski zur nunmehr verdienten Führung ein. Vier Minuten später wischte  Robin Niedermeier nach. Mit diesem Zwei-Tore-Vorsprung ging es auch in die erste Pause.

Im Mittelabschnitt  zogen die Schützlinge von Ivan Horak ihr Spiel gnadenlos durch. Jaro Seemann erhöhte in der 27. Minute auf 3:0. Fünf Minuten später versenkte  Rick Giermann den Puck zum 4:0 im Gästegehäuse.  Es dauerte keine zwei Minuten bis der Preussen-Anhang erneut Grund zum Jubeln hatte. Robin Niedermeier gelang sein zweiter Treffe an diesem Abend zum 5:0.

Wer nun unter den über 200 Zuschauern dachte, der Drops sei gelutscht, musste im letzten Drittel aufpassen, sich nicht an dem  Bonbon zu verschlucken. Die Elbflorenzer hatten sich noch lange nicht aufgegeben und fanden zurück ins Match. Sah das 5:1 in der 47. Minute zunächst nach Ergebniskosmetik aus, witterten die Gäste nach dem 5:2 nochmal Morgenluft. Als zwei Minuten vor Ende der Begegnung noch das 5:3 fiel, sehnte man bei den Gastgebern das Spielende herbei.

Bis zum nächsten Punkspiel am 17. Oktober bei den Outlaws in Crimmitschau gilt es nun weiter am Feinschliff zu arbeiten, damit weitere drei Punkte auf der Habenseite verbucht werden können.