Nils Watzke bleibt bei FASS BerlinFanabend am 29. Mai

Lesedauer: ca. 1 Minute

Der neue Coach Norbert Pascha meint: „Die Vertragsverlängerung mit Nils ist ein Eckpfeiler in unseren Planungen. Er ist seit Jahren der ‚Quarterback‘ im Spiel von FASS – und außerdem ein vorbildlicher Sportsmann.“

Der Routinier Nils Watzke fügt hinzu: „In meinem Alter plant man von Jahr zu Jahr. Gerade die letzte Saison hat viel Spaß gemacht. Unsere Truppe bleibt weitgehend zusammen, und wir wollen wieder oben mitspielen.“

Am Dienstag, 29. Mai, findet um 20 Uhr der nächste Fanabend von FASS Berlin statt. Wie üblich findet das Treffen im Schraders (Malplaquetstraße 16b, Berlin-Wedding) statt. Neben Norbert Pascha wird auch der eine oder andere Spieler dabei sein. Außerdem geben die Verantwortlichen einen Ausblick auf die kommende Saison.

Duelle zwischen Nord und Ost
Schönheider Wölfe starten gegen HSV in Meisterrunde

​Ab dem kommenden Wochenende beginnt für die Schönheider Wölfe die Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost. Dabei treffen die Erzgebirgler als Ost-Meister in der...

Auf Derbysieg folgt Heimsieg und Meisterpokal
Schönheider Wölfe verbuchen perfektes Wochenende

​Für die Schönheider Wölfe ist das letzte Meisterschafts-Wochenende in der Regionalliga Ost nahezu perfekt gelaufen. Los ging es schon am Samstag mit einem 5:2 (0:1,...

Samstag Derby in Chemnitz – Sonntag kommt Halle
Schönheider Wölfe beenden Meisterrunde mit Doppelwochenende

​Mit zwei Spielen endet für die Schönheider Wölfe am kommenden Wochenende die Meisterrunde in der Regionalliga Ost. ...

Spiel bei den Bombers Bad Muskau abgesagt
Schönheider Wölfe stehen vorzeigt als Regionalliga-Ost-Meister fest

​Das Spiel zwischen den Bombers Bad Muskau und den Schönheider Wölfen musste ausfallen. Aufgrund des Wintereinbruchs und der Straßenverhältnisse war den Wölfen die A...

15:1 gegen Berlin
Schönheider Wölfe feiern klaren Sieg gegen tapfere Blues

​Die Schönheider Wölfe haben ihr Heimspiel gegen die Berlin Blues klar mit 15:1 (6:1, 6:0, 3:0) gewonnen. Vor knapp 400 Zuschauern im Wolfsbau hatte dabei vor allem ...