Kantersieg nach torlosem AuftaktdrittelECC Preussen Berlin

Kantersieg nach torlosem AuftaktdrittelKantersieg nach torlosem Auftaktdrittel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Von Beginn an belagerten die Preussen das Tor der Gäste und schnürten die Drachen im eigenen Drittel regelrecht ein. Chancen im Minutentakt, aber ein Treffer wollte nicht fallen. Entweder hatten die Spieler vergessen, das Visier zu richten, oder ein Erfurter brachte ein Körperteil an die Scheibe, um den Einschlag zu verhindern. So ging es torlos in die erste Pause.

Nach 25 Minuten war es dann aber soweit. Richard Jansson eröffnete den Torreigen und der Preussenexpress nahm jetzt richtig Fahrt auf. Rick Giermann erhöhte in der 35. Spielminute auf 2:0 und nur eine Minute später ein Doppelschlag durch Marcel Hermle und Mike Merkert bedeuteten eine beruhigende 4:0-Führung nach 40 Spielminuten.

Im Schlussabschnitt machten die Charlottenburger gleich zu Beginn deutlich, dass ihr Torhunger noch lange nicht gestillt ist. In der 45. Minute war erneut Marcel Hermle zur Stelle und kurz darauf erzielte Kapitän Toni Eshun das Tor des Tages. Trocken von der blauen Linie abgezogen landete das Spielgerät im rechten Dreiangel des Gästegehäuses. Nach gespielten 53 Minuten durften die rund 250 Zuschauer das 50. Saisontor für die Preussen bejubeln. Marcel Hermle markierte seinen dritten Treffer in dieser völlig einseitigen Begegnung. Den Schlusspunkt setzte eine Minute später Robin Niedermeier. Torwart Marco Guthke durfte sich nach Spielende für einen Shutout feiern lassen.

Am kommenden Sonntag ist Derbyzeit in der Eissporthalle am Glockenturm angesagt. Die zweite Mannschaft von FASS Berlin will ab 16 Uhr dem Tabellenführer in der Regionalliga Ost auf den Zahn fühlen.