Eislöwen 1b holen sich drei Punkte von Saale Bulls 1bSaale Bulls Halle 1b

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Eislöwen legten zu Beginn der Partie ein fast unglaubliches Tempo auf dem Eis hin, welches auf ein schnelles erstes Tor hinzielte. Doch da hatte sie die Rechnung ohne die Bulls gemacht, welche dieses Mal viel besser in die Partie fanden und sich nicht nur auf das Verteidigen des eigenen Tors verlegen mussten, sondern auch selber in Richtung Dresdner Tor stürmten. Und es war auch die Leistung vom Hallenser Torhüter Stefan Hoffmann, welcher mit einer tollen Leistung seinen Kasten lange Zeit sauber halten konnte. So stand dann nach dem ersten Drittel ein für das Anfangstempo erstaunliches 0:1 auf der Anzeigentafel und das Spiel war auch weiterhin  offen.

Doch manchmal liegt der Fehler halt im Detail und Eishockey ist nun einmal eine Wintersportart, welche Kälte benötigt. Aber zu viel Kälte ist dann auch nicht wirklich gut. Zumindest für die Eismaschine war es durch den Wind und die Kälte am Sonntag im neuen Zelt zu viel und diese war dann zur ersten Pause eingefroren, welches sich mitten in der Eisaufbereitung bemerkbar macht und große „Schneehügel“ auf dem Eis liegen blieben. Auch mehrere Anläufe halfen nicht diese zu beseitigen und so war dann Handarbeit zu Beseitigung angesagt. Damit zog sich jedoch die Pause weit über eine halbe Stunde hinaus.

Diese Pause schien dann auch die Spieler der Bulls nach dem Wiederanpfiff aus dem Konzept gebracht zu haben, denn die Konzentration aus dem ersten Drittel war nicht mehr so hoch und die sächsischen Gäste kamen immer besser ins Spiel. Zwar konnte auch weiterhin Hoffmann mit seinen Einlagen vor dem Tor einiges verhindern, aber trotz musste er fünf Mal hinter sich greifen. Trotz des Spielstandes von 0:6 ließen die Bulls im letzten Abschnitt nicht die Köpfe hängen, sondern spielten sich wieder zurück in Geschehen und zu eigenen Chancen, welche aber nicht verwertet werden konnten. Erst eine 5-3-Überzahl der Bulls wurde dann vom neuen Stürmer Paul Förster, welcher zur neuen Saison vom Oberligisten Jonsdorf an die Saale gewechselt war, für den Treffer zum 1:6 genutzt. Doch kurze Zeit später stellten die Dresdner nach einer ähnlichen Situation den Endstand von 1:7 her.

Am kommenden Sonntag wird es im Eisdom spannend den dann steht gegen den Leipziger Eissportclub des „kleine“ Derby gegen die Nachbarstadt an.

Topduell mit FASS Berlin
Schönheider Wölfe zum Spitzenspiel in der Hauptstadt

​Nach dem abgesagten Heimspiel gegen Halle am vergangenen Wochenende und der dadurch unfreiwilligen Spielpause geht es für die Schönheider Wölfe am kommenden Samstag...

Schneemassen sorgen für Stadionsperrung
Spielabsagen in Schönheide

​Die Gemeindeverwaltung Schönheide hat die Schönheider Wölfe am Donnerstagnachmittag in Kenntnis gesetzt, dass das Eisstadion Schönheide aufgrund der Schneemassen de...

6:1-Erfolg gegen die Crashers
Souveräner Wölfe-Sieg beim Derby in Chemnitz

​Die Schönheider Wölfe bleiben in der Regionalliga Ost weiter das Maß der Dinge. Mit einem souveränen 6:1 (3:1, 1:0, 2:0)-Derbysieg am gestrigen Samstag bei den Chem...

Schönheide vor Top-Spiel
Wölfe starten in Chemnitz ins neue Eishockeyjahr

​Das Eishockeyjahr 2019 beginnt für die Schönheider Wölfe gleich mit einem Top-Spiel in der Regionalliga Ost. Am Samstag, 5. Januar, um 17 Uhr gastiert das Team von ...

6:3-Sieg gegen Tornado Niesky
Schönheider Wölfe feiern perfekten Jahresabschluss

​Es war alles angerichtet für das letzte Meisterschaftsspiel in der Regionalliga Ost im Jahr 2018. Vor der Rekordkulisse von 832 Zuschauern und toller Stimmung in be...