Doppelwochenende für FASS BerlinNeuzugang im Tor

Berlin fassBerlin fass
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Gastgeber hoffen, dabei bereits auf Neuzugang Morten Braun zurückgreifen zu können, der vom Charlottenburger Stadtrivalen ECC Preussen in den Wedding wechselt. Der 22-Jährige ist im Nachwuchs des ES Weißwasser groß geworden, bevor er 2015 zu den Dresdner Eislöwen Juniors wechselte. Dort sammelte er DNL-Erfahrung und stand im erweiterten DEL2-Kader. Seit 2018 spielte er beim ECC.

„Ich hatte verschiedene Anfragen, sehe aber meine Zukunft in Berlin“, erklärt der talentierte Keeper. „Von FASS habe ich nur Gutes gehört. Ich freue mich auf die neuen Teamkollegen und möchte schnell zum festen Bestandteil der Mannschaft werden.“

Sören Thiem wird indes verletzungsbedingt nicht mehr zur Verfügung stehen. „Mortens Verpflichtung dient auch der Absicherung auf der Torhüterposition“, erklärt Trainer Oliver Miethke. „Anfang Dezember hatten sich binnen einer Woche zwei Goalies verletzt, sechs Wochen lang stand uns nur Danny zur Verfügung. Sören wird leider nicht mehr zurückkommen. Wir sind gebrannte Kinder und wollten auf jeden Fall mit drei starken Torleuten in die entscheidende Saisonphase gehen.“ Morten Braun bildet nunmehr gemeinsam mit Patrick Hoffmann und Danny Bohn das Torhüter-Trio.

Die beiden Gästeteams am Wochenende belegen das Tabellenende in der Regionalliga Ost. Der ESV Halle war nach seiner erfolgreichen Aufstiegssaison mit großen Erwartungen in die Runde gestartet, zumal einige namhafte Verstärkungen an Land gezogen wurden. Inzwischen musste man 13 Niederlagen in Folge akzeptieren, und die personelle Situation ist mehr als kritisch. Es verdient großen Respekt, wie sich die Saale Bulls 1b Woche für Woche mit einem Minikader stellen. Für FASS wird dieses Spiel sicher Gelegenheit geben, allen Spielern im Kader ausreichend Eiszeit zu geben.

Beim ESC Dresden, dem Stammverein der Dresdner Eislöwen (DEL2), zeigt die Formkurve hingegen nach oben. Zuletzt gelangen der Mannschaft von Spielertrainer Roger Gründel zwei Siege aus den letzten drei Spielen, wodurch man die Rote Laterne nach Halle abgeben konnte. FASS tat sich im Dezember beim 6:2-Erfolg in Dresden schwer mit der kampfstarken und gut ausgebildeten Truppe. Am Sonntag wird eine konzentrierte Leistung notwendig sein, um die Serie auf sieben Siege in Folge auszubauen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!