Derbysieg gegen FASS 1b, Preussen siegen 7:0ECC Preussen Berlin

Derbysieg gegen FASS 1b, Preussen siegen 7:0Derbysieg gegen FASS 1b, Preussen siegen 7:0
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Charlottenburger traten ohne zwei Leistungsträger an, sowohl Robin Niedermeier als auch Arbeitsbiene Richard Jansson fehlten in der Aufstellung, dafür wirkte Nils Jacob aus dem DNL2-Team mit. Im Kasten hatte sich Trainer Ivan Horak für Marco Guthke entschieden.

Ein wenig für Erstaunen sorgte die Trikotauswahl, die Preussen präsentierten dem Heimpublikum ihr weißes Auswärtsjersey. Die Spielweise des ECC schien dem Schiedsrichtergespann nicht zuzusagen, schon nach etwas mehr als einer Minute durfte sich Tim Harloff im „Separee“ ausruhen. Ihm folgten im Laufe des Drittels in schönen Abständen weitere Preussen, was in einer Zehn-Minuten-Strafe gegen Kai-Alexander Arkuszewski gipfelte. Kapital aus der zahlenmäßigen Übermacht konnten die Akademiker jedoch nicht schlagen. Knapp drei Minuten vor Ende des ersten Durchgangs dann die erste Strafe gegen die Gäste, die Mike Merkert sofort zum ersten Tor des Tages nutzte.

Drittel zwei kann man getrost als das Philip(p)-Drittel bezeichnen. In der 25. Spielminute erzielte Geburtstagskind Philip Reuter das 2:0 und wurde dafür mit einem Ständchen der Fans belohnt. Keine Minute später ließ Philipp Grunwald den dritten Treffer folgen. Auch, weil man den Gang auf die Strafbank nun mied wie die Katze den Badeteich, war dies die Vorentscheidung. Die Zweite der Akademiker konnte sich nicht auf die Anzeigetafel bringen, im Gegenteil. Nachdem Nils Jacob einen Penalty nicht verwandeln konnte, erhöhte der dritte Philip, er heißt mit Nachnamen Menge, auf 4:0.

Im letzten Abschnitt wollten die Neuzugänge Arkuszewski und Schmidt auf sich aufmerksam machen, was ihnen mit zwei bzw. einem Tor auch eindrucksvoll gelang.

So geht es mit einem verdienten 7:0 in die Weihnachtspause, nach der es am 3. Januar zum wohl ärgsten Konkurrenten nach Chemnitz geht.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!