Derby endet nach 13 MinutenECC Preussen Berlin

Derby endet nach 13 MinutenDerby endet nach 13 Minuten
Lesedauer: ca. 1 Minute

Petr Zib, Petr Sulcik, Anton Marsall, Keven Gall und Josh Rabani schmückten als Gastspieler das Preussen-Trikot.

Vom ersten Bully weg entwickelte sich ein schnelles und rasantes Kampfspiel mit Torchancen auf beiden Seiten. In der siebten Spielminute des zweiten Spiels um die inoffizielle Berliner Stadtmeisterschaft hatten die Preussen das Visier ausgerichtet und Rick Giermann netzte auf feines Zuspiel von Joe Eshun zur umjubelten Führung für den ECC ein. Bis dahin ein völlig ausgeglichenes Match, nunmehr häuften sich aber die Torchancen für die Preussen und der zweite Treffer lag in der Luft. In der 13. Spielminute nahm das Drama seinen Lauf. Goalie Steven Kügow lies sich von Petr Sulcik provozieren und die erste Boxeinlage wurde mit 2+2 Strafminuten gegen beide Akteure geahndet. Auch FASS-Verteidiger Nils Watzke mischte mit und durfte für zwei Minuten in die Kühlbox. Nun gerieten Sulcik und Kügow noch mal aneinander und der FASS-Keeper handelte sich eine Fünf-Minuten-Strafe samt Spieldauer ein.

Inzwischen hatten es sich drei FASS-Spieler auf der Strafbank bequem gemacht und das Spiel wäre mit Überzahl für Preussen fortgesetzt worden. Stattdessen minutenlange Diskussionen auf dem Eis und hinter der Bande. Die Gäste hatten keinen zweiten Torwart im Aufgebot und Trainer Rumid Masche lehnte es kategorisch ab, einen Feldspieler für 47 Minuten ins Tor zu schicken. Diese Entscheidung führte dann zum Spielabbruch, zumal auch der Hauptschiedsrichter keine Möglichkeit sah seine Entscheidung bezüglich der verhängten Strafen zu revidieren.

Nun kommt es am 4. April zu einem dritten Spiel.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!