Christian Freitag bleibt bei den Schönheider WölfenVom Verteidiger zum Stürmer

Schönheide2017Schönheide2017
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ursprünglich war Christian Freitag in Schönheide als Defensivakteur eingeplant, als er zur Saison 20017/18 vom ESC Dresden ins Erzgebirge wechselte. Wölfe-Coach Sven Schröder erkannte aber auch seine Offensivfähigkeiten, weshalb er den 22-Jährigen in den letzten beiden Jahren fast ausschließlich im Sturm einsetzte.

Solche Allrounder-Qualitäten gepaart mit Schnelligkeit und Kampfgeist können für ein Team während einer langen Saison oft sehr hilfreich sein, weshalb sich auch Schönheides Trainer Sven Schröder freut, Freitag weiter in seinem Team zu haben: „Chris ist ein Teamplayer. Er passt menschlich und von seinen Qualitäten auf dem Eis perfekt in unser Team. Er bringt Tempo mit und ist im Forecheck aggressiv. Wenn er seine Chancenverwertung noch auf ein andres Level hebt, dann bekomm ich weniger graue Haare (lacht). Ich freue mich, dass er in meinem Team bleibt und gemeinsam um Siege kämpfen möchte.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!