Zwölf AusrufezeichenWeserstars Bremen

Zwölf AusrufezeichenZwölf Ausrufezeichen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für die Weserstars Bremen war es eines dieser „perfekten“ Spiele, in denen alles passt, denn endlich konnte man wieder auf alle Spieler zurückgreifen.

Vor rund 270 Zuschauern entwickelte sich ein Spiel, welches nur eine Richtung kannte. Das Wolfsburger Verteidigungsdrittel war über weite Strecken Hauptschauplatz des Geschehens. Nachdem die Weserstars das erste Drittel mit 4:0 für sich entscheiden konnte, war bereits eine kleine Vorentscheidung gefallen. Nach fünf Toren im zweiten Spielabschnitt, drohte den Gästen ein Debakel. Drei weitere Bremer Tore im letzten Drittel bedeuteten, den höchsten Heimsieg der Saison und den Ausbau der „Heimsiegserie“. Die Weserstars bleiben zu Hause ungeschlagen. Durch eine perfekte Leistung gekrönt, gelang Andreas Gläser im Tor der Weserstars der erste Shutout der Saison. Er war immer dann zur Stelle, wenn die Wolfsburger gefährlich vor das Bremer Tor kamen. Mit diesem Sieg festigen die Weserstars den vierten Platz in der Tabelle.

Andreas Niewiera, sportlicher Leiter: „Ein wichtiger Sieg für die Moral und Motivation der Mannschaft. Nach der Niederlage in Adendorf kamen ja schon die ersten Stimmen, die uns sportlich schon abgeschrieben hatten. Ich denke die zwölf Tore waren Fingerzeig genug.“

Tore: 1:0 (4:47) Paul Schön (Jurcik, Otten/5-4), 2:0 (9:41) Michael Sievert (Priem, Wellmann), 3:0 (13:47) Paul Schön (4-5), 4:0 (15:29) Marc Meinhardt (Wellmann, Sievert), 5:0 (26:30) Christian Priem (Meinhardt), 6:0 (27:58) Igor Schön (Jurcik, Otten/5-4), 7:0 (30:03) Marc Meinhardt (Priem, Wellmann), 8:0 (31:35) Ales Jurcik (Otten, Priem/5-4), 9:0 (39:38) Christian Priem (Meinhardt, Otten), 10:0 (43:30) Marc Meinhardt (Priem, Wellmann), 11:0 (45:50) Christian Priem (Meinhardt), 12:0 (48:51) Paul Schön (Jurcik, Otten/5-4). Strafen: Bremen 10, Wolfsburg 12 + 5 + Spieldauer (Vadim Jost). Zuschauer: 270.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!