Zwischen Traditionsduell und Premiere

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zweimal gefordert werden die Harzer Wölfe am anstehenden Wochenende in der Regionalliga Nord. Am Freitag reisen die Harzer zunächst zum Auswärtsspiel beim Adendorfer EC. Beginn des Traditionsduells in der Lüneburger Heide ist um 20 Uhr. Am Sonntag folgt dann eine Punktspielpremiere, wenn erstmals überhaupt die Weser Stars ihre Visitenkarte in Braunlage abgeben. Spielbeginn im Wurmbergstadion ist um 19 Uhr.

Beim Freitagsgegner Adendorf lief der Saisonstart eher stotternd. Zwar wurden die ersten beiden Partien gewonnen, dann aber folgte eine unerwartete Heimschlappe gegen die Pferdeturm Towers. Auch beim HSV zogen die Heidschnucken überraschend den Kürzeren und konnten eine 5:1-Führung nicht über die Zeit bringen.

Dabei haben die Adendorfer vor der Saison ihren Kader durchaus gezielt verstärkt. Prominentester Neuzugang ist Torwart Michal Marik, der die vergangenen zwei Spielzeiten Stammgoalie bei Zweitligist Dresden war und das Kunststück fertig brachte, im Jahr 2008 sowohl im ESBG-Allstar-Game als auch im DEL-Allstar-Game zum besten Spieler gewählt zu werden. Mit Denny Böttger, John-Darren Laudan und Andrej Gorbenko verfügt der AEC über mehrere torgefährliche Angreifer. Die vielen jungen Spieler im Kader von Coach Lumir Mikesz werden zudem von einige weiteren routinierten Kräften wie den Hofmann-Brüdern Matthias und Peter geführt.

„Die Adendorfer sind besser als ihre bisherigen Ergebnisse“, warnt ESC-Coach Bernd Wohlmann daher auch davor, die Partie in der Heide auf die leichte Schulter zu nehmen. Zumal den Wölfe-Trainer leichte Aufstellungssorgen plagen: „Markus Schneider und Vitalij Blank konnten noch nicht wieder trainieren. Man muss abwarten, ob sie am Freitag spielen können.“ Die beiden Verteidiger mussten beim Pokalspiel gegen Leipzig am vergangenen Freitag verletzt aufgeben. Wieder im Kader steht dagegen Andreas Bippus. Dem kampfstarken Stürmer fehlt nach einer heftigen Grippe allerdings noch etwas Kraft.

Erstmals überhaupt kommt es am Sonntag dann zum Duell zwischen den Harzer Wölfen und den Weser Stars. Die Gäste aus der Hansestadt sind die neugebildete Spielgemeinschaft zwischen dem REV Bremerhaven 1b und dem Bremer EC. In ihren bisherigen Spielen konnten die Weser Stars durchaus überzeugen und stehen mit zehn Punkten aus fünf Spielen in der Tabelle nur einen Platz hinter den Wölfen. Bekannsteste Spieler der Bremer sind einige ehemalige Bremerhavener Profis, etwa Torwart Dieter Blum, Verteidiger Christian Witthohn oder die Stürmer Oliver Freymark und Ali Soguksu. Mit Igor Schön und Semjon Bär konnten aber auch schon Nachwuchsakteure Zweitliga-Luft bei den Fishtown Pinguins schnuppern.

Die Marschrichtung für die Wölfe ist klar vorgegeben. Mit zwei Siegen soll die gute Tabellenposition weiter gehalten werden. „Das Ziel sind sechs Punkte, aber unterschätzen darf man die Gegner nicht“, erklärt Wohlmann.

Um die Wölfe beim Auswärtsspiel in Adendorf zahlreich und lautstark zu unterstützen wird ein Fanbus eingesetzt. Kurzentschlossene können sich bei Robert Koch unter 0176/23469895 noch einen Platz sichern. Abfahrt in Wulften ist um 15:30 Uhr, danach folgen die Stationen Herzberg, Osterode, Seesen, Goslar und Bad Harzburg. Der Fahrtpreis beträgt 20 Euro.

Drittelführung reichte nicht aus
Salzgitter Icefighters verlieren in Nordhorn

​Mit einem 2:4 (2:1, 0:2, 0:1) mussten die TAG Salzgitter Icefighters am Samstagabend beim EC Nordhorn die vierte Niederlage in Folge hinnehmen. Dabei hatte das Team...

Pokalsieger mit Verspätung
Hamburger SV fährt den ersten Titel der Saison ein

​Die Regionalliga-Mannschaft des Hamburger SV ist vorzeitig Nordpokalsieger der Saison 2018/19 – profitierte dabei von einem beherzten Auftritt des CE Timmendorfer S...

Heute zum EC Nordhorn
Tomas Lesko hat die TAG Salzgitter Icefighters verlassen

​Kurz vor dem Spiel gegen den EC Nordhorn müssen die TAG Salzgitter Icefighters eine traurige Botschaft bekannt geben. Tomas Lesko, seit der Saison 2016/2017 in Dien...

3:4-Niederlage
TAG Salzgitter Icefighters verlieren gegen den Hamburger SV

​Mit 3:4 (2:1, 1:3, 0:0) mussten sich die TAG Salzgitter Icefighters gegen den Hamburger SV geschlagen geben. Dabei lagen die Hausherren gegen dezimierte Hamburger b...

Wenn hinten vorne ist
Der Hamburger siegt mit ungewöhnlichem Kader immer weiter

​Dass die Regionalliga-Mannschaft des Hamburger SV aktuell nicht gerade über einen üppigen Kader verfügt ist ja bereits bekannt – am vergangenen Wochenende nahm die ...