Zweiter Shutout der Beachboys

Gemeinderat Timmendorf will Eishalle schließenGemeinderat Timmendorf will Eishalle schließen
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Fast das volle Dutzend schafften die Beachboys vor 545 Zuschauern gegen die Pferdeturm Towers. 11:0 (1:0, 4:0, 6:0) zeigte die Anzeigetafel am Ende. Ein hochverdienter Sieg für die Beachboys gegen den Tabellendritten. Es war der dritte Einsatz für Goalie Björn Reinke und der zweite Shutout.

Das erste Drittel war ein wenig kurios. Es gab keine Strafzeit gegen die Gäste vom altehrwürdigen Pferdeturm. Stattdessen erhielten die Beachboys satte 20 Strafminuten. Doch die Towers wussten diese Feldüberlegenheit nicht zu nutzen. Patrick Saggau machte sich in Unterzahl auf und davon, schüttelte seine Gegenspieler ab und umkurvte das Tor. Er schoss den am Boden liegenden Towers-Goalie Stephan Miskovic an, die Scheibe ging zum 1:0 in der 11. Spielminute über die Linie.

Im zweiten Drittel konnte Timmendorf dann seine Offensivstärke ausspielen. Innerhalb von rund drei Minuten erhöhten Kenneth Schnabel, Moritz Froh (erster Treffer im Seniorenbereich) und wiederum Saggau auf 4:0 für die Gastgeber. Die Gäste aus Hannover versuchten, mit einem Torhüterwechsel Ruhe in das Spiel zu bringen, obwohl Goalie Stephan Miskovic an den Gegentore schuldlos war und einige gute Paraden gezeigt hatte. Der Wechsel fruchtete nicht, denn nur wenige Minuten später erhöhte Alexandre Santos mit einem sicher verwandelten Penalty auf 5:0 für die Beachboys.

Im letzten Drittel brachen dann alle Dämme in der Eishalle am Kurpark. Die Beachboys spielten sowohl defensiv als auch offensive sehr gutes Eishockey, die Gäste vom Pferdeturm hatten sich hingegen aufgegeben und leisteten keine große Gegenwehr mehr. Moritz Meyer, Christian Herrmann, Marcus Klupp, Kenneth Schnabel und Doppeltorschütze Erich Dumpis sorgten für den deutlichen 11:0-Endstand. Mit so einem hohen Sieg gegen den Tabellennachbarn aus Hannover hatten vor dem Spiel sicherlich nur wenige gerechnet, doch die Beachboys zeigten eine souveräne Leistung und verdienten sich den Sieg auch in dieser Höhe. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte Patrick Saggau heraus, den die Hannoveraner besonders aufgrund seiner Geschwindigkeit und seines Spielwitzes nie unter Kontrolle bringen konnten.

Gästegoalie Stephan Miskovic übernahm die Pressekonferenz kommissarisch: „Heute haben wir nach einen guten Saisonverlauf unsere Grenzen aufgezeigt bekommen. Timmendorf hat eine starke Mannschaft und wenn man sie spielen lässt, sind sie in der Lage eine Mannschaft abzuschießen. Der letzte Killerinstinkt hat heute gefehlt.“

Beachboys-Coach Matthias Schnabel war sichtlich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Ich muss meine Mannschaft heute loben. Mein Team hat immer gute Lösungen parat gehabt. Schade das die Towers uns nicht so gefordert haben, gerade mit Blick auf das nächste Spiel in Rostock“. Im Tor will Schnabel weiterhin rotieren lassen. Beide Goalies sollen zumindest in der Vorrunde die gleiche Anzahl bekommen.

Am Rande der Partie gab Piranhas-Coach Henry Thom einen kleinen Ausblick auf die bevorstehenden Ostseederbys: „Das wird endlich mal Eishockey. Beide Mannschaften wissen danach wo sie stehen. Ich muss meine Mannschaft nicht soviel motivieren, da viele meiner Spieler für die Beachboys gespielt haben. Aufpassen muss ich das ich nicht in die falsche Kabine gehe. Das wird schwer für mich.“

Mit den Beachboys und dem Rostocker EC treffen am heutigen Freitag (20 Uhr) in der Pokalrunde die beiden Teams aufeinander, die in der Regionalliga Nord bisher das Maß aller Dinge sind. Schon am Sonntag (19 Uhr) kommt es in Rostock zum Rückspiel der beiden Mannschaften. Danach wird man nicht nur abschätzen können, mit was für einer Ausgangsposition die Beachboys in das Pokal-Viertelfinale gehen, sondern auch, ob das propagierte Ziel „Meisterschaft“ in dieser Saison realistisch ist.

Tore: 1:0 (10:16) Patrick Saggau SH 4-5, 2:0 (24:16) Kenneth Schnabel (Alexandre Santos, Matthias Koglin) PP 5-4, 3:0 (30:34) Moritz Froh (Timo Wassermeier), 4:0 (32:52) Patrick Saggau (Jason Horst, Erich Dumpis), 5:0 (34:14) Alexandre Santos Penalty, 6:0 (41:55) Erich Dumpis (Jason Horst, Patrick Saggau), 7:0 (47:22) Moritz Meyer (Timo Wassermeier), 8:0 (48:55) Erich Dumpis, 9:0 (49:59) Christian Herrmann, 10:0 (55:06) Marcus Klupp (Patrick Saggau, Jason Horst) PP 5-4, 11:0 (57:18) Kenneth Schnabel (Patrick Saggau, Alexandre Santos) PP 5-4. Strafen: Timmendorfer Strand 14 + 10 (Jeff Maronese ), Hannover 8.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!