Zweistellig zum Abschluss

Highlander treffen auf Rote TeufelHighlander treffen auf Rote Teufel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zum Abschluss der Regoinalliga Hessen gewann der VERC Lauterbach gegen Eintracht Frankfurt mit 13:5. Bereits im ersten Drittel legten die Highlander durch ein Drittelergebnis von 4:2 den Grundstein für den späteren Erfolg. Lediglich die Anfangsphase gehörte den Mainstädtern. Bereits in der zweiten Minute traf Stefan Eisenträger zum 1:0 für die Adlerträger, die in der sechsten Minute durch Peter Renner sogar auf 2:0 erhöhten. Schon zu Beginn des Spiels hatten die Highlander zahlreiche Chancen. Unbeirrt durch den frühen Rückstand spielte die Mannschaft aber weiter offensiv und wurde unmittelbar nach dem zweiten Treffer der Frankfurter mit dem Anschlusstreffer durch Falk Ozellis belohnt. In der Folge entwickelte sich ein einseitiges Spiel, in dem die Highlander zumeist dominierten und teilweise minutenlang im Drittel der Eintracht kombinieren konnten. Am Ende des ersten Drittels stand dann eine verdiente 4:2 Führung der Vogelsberger durch drei weitere Tore von Bastian Heinemann, Stefan Heinrich und nochmals Falk Ozellis.

Im zweiten Drittel änderte sich nicht viel, die Spielrichtung war zumeist in Richtung des Frankfurter Goalies Russ Ramos. In diesem Drittel setzen die Highlander vor dem Tor deutlich konzentrierter nach und erhöhten durch zwei Tore vom Rückkehrer Jens Grunewald sowie je einem Treffer von Mario Kreuz, Jens van der Es, Bastian Heinemann und Stefan Heinrich auf 10:3. Den Gegentreffer der Eintracht gelang Robert Maj mit einem Break.

Das Schlussdrittel war nochmals sehr torreich wobei die Highlander auch dieses Drittel mit 3:2 für sich entscheiden konnten. Für Lauterbach waren Paul Schmelzer, nochmals Jens Grunewald und Holger Selenka erfolgreich. Die Tore für die Frankfurter im Schlussdrittel erzielten Alexander Samochowalow und Jens Mörschel.