Zweimal nicht gezündet

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beim EHC Dortmund unterlag der EHC Troisdorf knapp mit 2:3 (0:1, 1:2, 1:0). Mit einem Minikader, hauptsächlich bedingt durch Verletzungspech der letzten Wochen, reisten die Dynamite mit nur zwölf Feldspielern und zwei Torleuten an der Dortmunder Strobellallee an. Trainer Bernd Deske hatte eine defensive Marschroute ausgegeben, doch der erste Durchgang startete für die Dynamite besser als erwartet.

Die Dynamite standen im ersten Drittel gut in der Abwehr und kamen auch zu der einen oder anderen eigenen Torchance, doch erzielten die Dortmunder den ersten Treffer des Abends, aber auch nur unter Mithilfe der Dynamite. Kurz vor Ende der zweiten Strafzeit gegen die Troisdorfer war es Antti-Jussi Miettinen der für Dortmund mit einem für Tim Kühlem unhaltbar abgefälschten Schuss in der achten Spielminute das glückliche 1:0 erzielen konnte.

Im zweiten Spielabschnitt konnten die Dynamite trotz des kleinen Kaders weiter gut mithalten. Auch in diesem Abschnitt entwickelte sich wieder ein dynamisches Drittel. Allerdings waren es zunächst wieder die Elche, die eine Chance in der 24. Spielminute nutzen konnten. Bei angezeigter Strafe traf erneut Antti-Jussi Miettinen. Doch die Dynamite gaben sich nicht auf, setzten nach und in einem Überzahlspiel in der 31. Spielminute war es Christoph Jahns, der die Vorarbeit von Slawomir Kiedewicz und den langen Pass von Tim Kühlem zum längst verdienten 1:2-Anschluss nutzte. Kurz vor Ende des Drittels erhöhte Marc Höveler (38.) auf 3:1.

Der Schlussabschnitt konnte für die Troisdorfer fast nicht besser beginnen, in der 42. Spielminute der Lohn der Bemühungen, das 3:2 fiel als Überzahltor durch Manuel Warda. Auf Seiten der Dynamite ließ man nun nicht mehr locker und suchte weitere Chancen zu nutzen, scheiterte dabei aber. Gegen Ende der Partie fehlte die Konzentration auf Troisdorfer Seite, so wurde es für Dortmund zwar noch eng, aber die Dynamite hatten kein Glück im Abschluss.

Tore: 1:0 (8.) Antti-Jussi Miettinen (5-4), 2:0 (24.) Antti-Jussi Miettinen (Sascha Panek, Marc Höveler), 2:1 (31.) Christoph Jahns(Slawomir Kiedewicz, Tim Kühlem/5-4), 3:1 (38.) Marc Höveler (Philip Reuter, Antti-Jussi Miettinen), 3:2 (42.) Manuel Warda (Christoph Jahns/5-4). Strafen: Dortmund 22, Troisdorf 10. Zuschauer: 210.

Zwei Tage zuvor unterlagen die Dynamite mit 1:7 beim Herner EV. Tore: 0:1 (21.) Shannon Mc Neaven (Delf Spauszus, Milan Vanek), 0:2 (22.) Christian Müller (Tim Mc Vaugh, Haiko Hirsch), 0:3 (23.) Milan Vanek (Delf Spauszus, Shannon Mc Neaven), 0:4 (25.) Milan Vanek (Delf Spauszus, Shannon Mc Neaven), 0:5 (32.) Haiko Hirsch (Nil Liesegang, Tim Mc Vaugh), 0:6 (35.) Sebastian Haßelberg (Milan Vanek, Christian Müller), 1:6 (42.) Marco Dietzel (5-4), 1:7 (45.) Christian Müller. Strafen: Troisdorf 16 + 5 + Spieldauer (Marco Dietzel), Herne 20. Zuschauer: 170.